1 Liter LN2: 2,50€ – CPU Pot: 100€ – 3DMark: 300€ – Profitmaximierung: Unbezahlbar

Lange musste die Overclocking- und Benchmark-Szene warten, doch am vergangenen Montag war es endlich soweit: Futuremark’s neuer 3DMark namens „Vantage“ wurde offiziell gelauncht. Wochenlang wurde das Internet mit teilweise gefälschten Screenshots überschwemmt und die Vorfreude auf neues Benchvergnügen wurde geschürt. „Was hat sich Futuremark dieses Mal wieder Tolles ausgedacht?“ fragten sich bestimmt Viele. Doch für Manche wäre diese Frage sicherlich gerne unbeantwortet geblieben.

Mit der Software die man selbst entwickelt, müssen natürlich Profite erzielt werden – Schließlich ist das Entwicklerteam von 3DMark Vantage bestimmt nicht gerade klein ausgefallen. Doch was Futuremark sich nun hat einfallen lassen um richtig abzukassieren hat sogar die hartnäckigsten Bencher schockiert.
Wo man mit der kostenlosen Version des 3DMark06 noch benchen konnte bis der Arzt kommt, ist bei 3DMark Vantage nach einem Durchlauf Schluss. Wer gewillt ist den noch einigermaßen humanen Preis von rund 20 Dollar plus Steuern für ein Benchmarkprogramm zu berappen, hat die Möglichkeit beliebig oft den Vantage durchlaufen zu lassen. Nachdem alle Tests beendet wurden wartet der geneigte Overclocker gebannt vor dem Monitor auf das Ergebnis. Doch schnell wird Ihm klar, dass er ohne Internetverbindung zum ORB (Communitybereich von Futuremark) keine Chance hat das erreichte Ergebnis zu erfahren, geschweige denn abzuspeichern.
Natürlich hat Futuremark zur Lösung dieses Problems ein Ass im Ärmel. Wer gewillt ist für einen Quadcore Extreme Edition knapp 800 Euro auszugeben, dürfte sicherlich noch rund 500 Dollar plus Steuern für eine Vantage Pro-Version übrig haben, die sogar ohne Internetverbindung ein Ergebnis anzeigt. Selbstverständlich hat diese Version die selben Absturz- und Grafikfehler-Features wie die 20 Dollar Variante.

Seit Montag sind viele Anhänger der Overclocking Szene in diversen Foren mehr oder weniger empört über die Politik von Futuremark. Daher haben sich einige AwardFabrik User zusammengetan um einen offenen Brief samt Unterschriftenliste auf die Beine zu stellen. Bisher haben sich schon 56 User aus dem AwardFabrik Forum an der Liste beteiligt, die in den nächsten Tagen per Mail an Futuremark gehen soll.
Wir hoffen auf Eure Unterstützung um dieser Preistreiberei ein Ende zu setzen, denn so etwas ist sicherlich nicht fördernd für die Entwicklung der Overclocking Szene.

Prophet / Die AwardFabrik

Die Unterschriftenliste


Update 02.05.2008
Die Unterschriftenliste hat mittlerweile beachtliche Dimensionen angenommen. Ganze 280 Personen aus 7 verschiedenen Foren haben ihre virtuelle Unterschrift abgegeben. Unsere Partnerseite Orthy.de hat bereits am Mittwoch über die Aktion berichtet (klick). Durch die rege Beteiligung wird die Weiterleitung an Futuremark etwas später erfolgen um noch mehr Unterschriften zusammentragen zu können.

Update 05.05.2008
So langsam übersteigt die Aktion sämtliche Erwartungen. Bis heute Morgen sind schon fast 600 Personen in die Liste eingetragen worden. Im Laufe des Nachmittags wird das Schreiben mit den bis zu diesem Zeitpunkt gesammelten Unterschriften an Futuremark geschickt. Wer also noch nicht "unterschrieben" hat, sollte die so bald wie möglich tun.