10 Netzteile bis 650W im RoundUp

Vorstellung des Testsystems:
Für diesen Netzteiltest haben wir unser Testsystem angepasst, um einen möglichst praxisnahen Test bieten zu können.
Anstelle der bisherigen, sehr stromhungrigen Konfiguration mit einem Quad CrossFire aus bestehend aus AMD Radeon 4870X2s und einem Phenom II X6 1055T (6 Kerne), testen wir diesmal die Netzteile mit einem aktuellen High End System, welches sicher das eine oder andere Spielerherz höher schlagen lässt.

Das Testsystem besteht aus folgenden Komponenten:
Testsystem

Folgende Kriterien möchten wir in unserer Review näher beleuchten:
1. Verkaufspreis und Lieferumfang
2. Stabilitätsmessung der einzelnen Spannungen
3. Verbrauchsmessung Standby, Idle und Last-Betrieb
4. Lautstärkemessung

Für die Stabilitätsmessung werden die 3,3V, 5V und 12V Leitungen unter verschiedenen Belastungsstadien an einer modifizierten 24Pin Netzteilverlängerung direkt mit einem Digital Multimeter gemessen.
Die Belastungsstadien sind wie folgt gegliedert:
– Idle
– Prime (Auslastung aller 8 Threads, Prime Small FFT)
– Prime (Auslastung aller 8 Threads, Prime Small FFT) + Furmark

Die Spannungen sollten innerhalb ihres zulässigen Toleranzintervalls liegen und möglichst wenig einbrechen. Gerade die Stabilität 12V Leitung ist für Overclocker ein wichtiges Kriterium bei der Wahl eines Netzteils.
Toleranzen
Die Verbrauchswerte werden für Standby, Idle und Load (Prime Small FFT) aufgenommen.

Bei der Lautstärkemessung werden sowohl Werte im Idle als auch unter Volllast aufgenommen, da der Lüfter eines Netzteils in Abhängigkeit der Temperatur automatisch geregelt wird. Zu diesem Zweck wird das Netzteil in eine abgeschlossene, schallisolierte Kiste gelegt, welche über zwei Schallpegelmessgeräte und ein Thermometer verfügt.
Die Schallpegelmessgeräte werden in zwei unterschiedlichen Modi betrieben. Eines arbeitet im „Slow Mode“, wodurch der kontinuierlich ansteigende dB-Wert ermittelt wird. Zur Erfassung sprunghafter Lautstärkeänderungen unter Last, misst ein zweites Schallpegelmessgerät im „Fast Mode“ die Lautstärke in dB.
Die Messung wird bei 20°C gestartet und das System durch Prime FFT Large belastet, bis eine Temperatur von 35°C erreicht worden ist.
Zur besseren Einordnung der dB-Werte haben wir folgende subjektive Unterteilung festgelegt:
Von 0 – 42dB ist das Netzteil sehr leise. Im eingebauten Zustand ist das Netzteil als Lärmquelle fast nicht hörbar
Von 43 – 46dB ist das Netzteil leise, aber bei genauem Hinhören wahrnehmbar
Von 47 – 50dB ist das Netzteil als Geräuschquelle deutlich hörbar, aber noch erträglich
Von 51 – 54dB ist das Netzteil als laut zu bezeichnen und fällt explizit als Lärmquelle deutlich auf
Ab 55dB ist das Netzteil sehr laut und nicht mehr erträglich
Zum Vergleich haben bekannte Haushaltsgeräte beispielhaft unten genannte dB-Werte:
Ca. 53dB Wasserhahn
Ca. 64dB Mikrowelle
Ca. 68dB Staubsauger
Ca. 72dB Föhn