16GB DDR3 Kits im Vergleich

Langsam aber sicher neigt sich die DDR3 Ära dem Ende. Nicht dieses Jahr, aber mit der Einführung von ersten DDR4 Platinen von Intel im Herbst diesen Jahres dürften langsam aber sicher mehr Anwender in den nächsten Jahren auf DDR4 Speicher umstellen. Höchste Zeit also, noch einmal DDR3 Kits zu testen. 8 GB Arbeitsspeicher zählen mittlerweile zum guten Ton, wenn ein neuer Computer gekauft wird. Für die meisten Anwender dürfte die Kapazität von 8 GB ausreichen, doch es gibt auch Enthusiasten mit sehr speicherhungrigem Anwendungsprofil, denen 8 GB nicht genügen. Für diese gibt es 16 GB Kits, die aus zwei 8 GB großen Modulen bestehen und so beim beliebten Sockel 1150 nur zwei Speicherbänke belegen – mit der Option sogar auf 32 GB zu erweitern. Fünf dieser 16 GB Kits mit Frequenzen von maximal DDR3-1866 haben wir in diesem Round Up beleuchtet und das Overclockingpotential ausgelotet.
Vielen Dank an dieser Stelle an ADATA, Avexir / Caseking, Corsair, Crucial und G.Skill für die Bereitstellung des Samples.

Folgende Module haben sich zum Test in der Redaktion eingefunden:

ADATA XPG V1.0 AX3U1600W8G9-DB (2x8GB)
Avexir Blitz 1.1 OC Force AVD3U18660908G-2BZ1GBOC (2x8GB)
Corsair XMS3 Dominator CMP16GX3M2X1866C9
Crucial Ballistix Elite 2x8GB DDR3 1866 CL 9-9-9-27
G.Skill TridentX 2x8GB DDR3-1866 CL 8-9-9-24 (F3-1866C8D-16GTX)

ram-8978 ram-8977 19 28    1 10 44