Archive for Januar, 2010

AwardFabrik OC-News Januar 2010

Mit dem neuen Jahr starten wir eine monatliche Zusammenfassung über die wichtigsten Geschehnisse in der nationalen und internationalen Overclocking-Szene. Wenn man diese nicht täglich verfolgt, entgehen einem schnell ein paar neue Rekorde oder gute Sessions. Mit dieser Kolumne wollen wir euch immer auf dem aktuellen Stand der Dinge halten. So hat sich im Januar einiges getan und es gibt eine ganze Menge zu berichten:

AwardFabrik-hwbot-Team-News

1. RedCobra bencht sich unter TOP6 global im Hwbot
2. Stummerwinter und Sampsa brechen in Schweden Vantage WR mit ASUS Rampage III Extreme
3. Dernettemann erreicht TOP8 global im Hwbot
4. Stummerwinter bricht 3D Mark 2001 SingleCard Weltrekord


Internationale Meldungen

5. Neue Hardwarebot-Revision veröffentlicht
6. NickShih und Hicookie liefern sich heißes SuperPi 1m Duell – sub 6s erreicht!



1. RedCobra bencht sich unter TOP6 global


Kurz nach dem Release der neuen Hwbot-Regeln machte sich unser Teammitglied Sven alias "RedCobra" daran mit einer beeindruckenden Reihe Single-Karten-Scores ganz vorne in der Rangliste mitzuspielen. Schon im letzten Jahr konnte er sich im alten Hwbot-System unter die TOP20 bringen und er fing das neue Jahr also genauso erfolgreich an, wie er das Letzte beendete. Die 1300 MHz GPU- und 1333 MHz Speichertakt auf der ATI 5870 gehören mit zum Besten was bisher auf dieser Karte erreicht wurde. Auch mit der Nvidia GeForce 8800 GTS 512 mit @1000/1130MHz konnte Sven mit einem 4ten Platz in ihrer Klasse auf dem altehrwürdigen S775 mit E8600 absolut überzeugen. Am Ende des Monats steht Sven immernoch auf einem Platz unter den Besten 15 in der Overclocking-Liga.

Verwendete Hardware:

CPU 1: i7 975 XE
CPU 2: Intel E8600
Board 1: nicht genannt
Board 2: Rampage Extreme
GPU 1: AMD 5870 @1300/1333 MHz
GPU 2: 8800 GTS 512 1000/1130 MHz
redcobra1.jpgredcobra2.jpgredcobra3.jpg

Alle Ergebnisse und Details der Session findet ihr hier bei uns im Forum.


2. Stummerwinter und Sampsa brechen in Schweden 3D Mark Vantage WR mit ASUS Rampage III Extreme


Erst vor Kurzem machte sich unser Crewmitglied Boris "stummerwinter" Küntzler für den ASUS OC Showdown auf in den Norden um dort erfolgreich seine Hand an ASUS-Hardware zu legen. Nun war er abermals eingeladen zu einer sehr exklusiven Session zusammen mit Sampsa und Kinc auf einem Vorserienmodell des kommenden ASUS Rampage III Extreme zu benchen. Mit Boris‘ fast schon legendärer CPU und 4 Ati 5870 unter LN2 stand am Ende ein beeindruckender Score von 47002 Punkte im 3D Mark Vantage Performance auf dem Schirm – Weltrekord! Boris hatte eine gute Zeit in Schweden und bedankt sich an dieser Stelle nochmal bei ASUS, vertreten durch Christian Wefers, mit dem er zusammen aus Deutschland einflog und Marcus "Kinc" sowie Sampsa Kuri und allen Beteiligten!

Verwendete Hardware:

CPU: i7 975 XE (CPU von stummerwinter)
Board: Asus Rampage III Extreme (Beta)
GFX: 4 aus 18 selektierten 5870…
RAM: CORSAIR GTX2-2250
PSU: 3 Netzteile, 2 davon exklusiv für die Grafikkarten
1200W Silverstone, 950W Corsair, 910W
stuwi1.jpgstuwi3.jpgstuwi2.jpg

Seinen vollständigen Bericht könnt ihr hier bei uns im Forum nachlesen.


3. Dernettemann erreicht TOP8 global im Hwbot


Mit einer sehr erfolgreichen Session sicherte sich unser Teammitglied Markus alias "dernettemann" nicht nur eine hwbot-Newsmeldung sondern auch den 8. Platz in der Overclocking-Liga. Am 24. und 25. Januar hat Markus mit Marcel (Roadrunner) eine kleine Benchsession mit LN2 abgehalten die sehr erfolgreich verlief.
Vor dem Benchen waren sie noch kurzerfristig bei (Otterauge) und haben sich einen eiligst gefertigten Extrem Edition Kühler mit 4,5kg geholt um nichts dem Zufall zu überlassen. Am Samstag haben Sie sich zunächst mit dem Intel E8600 und dem 3DMark03 beschäftig. Bei beeindruckenden 6355MHz lief der Intel E8600 durch und bescherte einen globalen Silberpokal bei Hwbot mit 113839 Punkten.
Am Sonntag war der Intel I7 975 gefragt und es konnte im Aquamark ein Ergebnis erreicht werden, welches nur knapp die TOP3 global verfehlte. Beim Blick auf die Overclocking-Rangliste bei HWbot zeigt sich, dass die neue Version 3.0 gezielte Single-GPU Ergebnisse braucht um sich auf die vorderen Ränge katapultieren zu können. So stand Markus zum Zeitpunkt der Veröffentlichung der Scores auf Platz 8 und liegt aktuell immernoch auf einem hervorragendem 9. Platz.

Verwendete Hardware:

CPU1: Intel E8600
CPU2: Intel I7 975
Board1: Asus Rampage Extreme
Board2: Asus P6T7 WS Supercomputer
RAM: 3x 1024MB 2000 CL7
GPU: Asus HD5870

Kühlung

Flüssiger Stickstoff mit -196°c
Otterauge ExtremEdition rev. 3
Grafikkarten LN Kühler
nettemann1.jpgnettemann2.jpgnettemann3.jpg

Weitere Ergebnisse und Bilder vom System findet ihr hier bei uns im Forum.

Autor: Andreas Zelba (Otterauge)



4. Stummerwinter bricht 3D Mark 2001 SingleCard Weltrekord


Nach einer kleinen Pause hat sich Boris "stummerwinter" wieder seinem Lieblingsbenchmark gewidmet und den Weltrekord in der Single-GPU-Klasse des 3D Mark 2001 zurückerobern können. Mit der bewährten Kombination aus ASUS Rampage Extreme, E8600 und einer 280 GTX sowie dem nötigen Know-How zum richtigen Tweaken dieses Benchmarks gelang es ihm beeindruckende 130433 Punkte zu erreichen. Die Karte lief dabei mit diversen Mods auf den absoluten Spitzenwerten für diesen Typ GPU von 1.075/1.350 MHz. Seine neue CPU läuft mit knapp 6.6 GHz durch den Bench, was nur sehr wenige Ausnahme-Chips bisher erreichen konnten. Die lange Suche nach dem "perfekten" Chip (wenn es ihn denn gibt) hat vielleicht vorerst einen neuen Höhepunkt. Er hat mit dem Score gute 2500 Punkte Vorsprung auf den Zweitplatzierten AndreYang in dieser Benchmark-Kategorie. "Nebenbei" erreichte er noch auf einem ASUS P6T WS den besten Wert eines i7-975 und den zweitbesten Wert überhaupt für eine 4 Kern-CPU mit HT-Technologie im wprime1024 Benchmark.

Verwendete Hardware:

CPU 1: i7 975 XE
CPU 2: Intel E8600
Board 1: Asus P6T WS
Board 2: Asus Rampage Extreme
GPU: Nvidia 280 GTX 1075/1350 MHz
Kühlung: Otterauge Extreme Edition mit LN2

stuwi4.jpgstuwi5.jpg


Internationale Meldungen


5. Neue Hardwarebot-Revision veröffentlicht

Pünktlich zum Jahresbeginn hat die Hwbot-Crew das neue Design, die neuen Regeln sowie neuen Funktionen umgesetzt und freigeschaltet. Die größte Veränderung fand sicherlich im globalen Ranking der Overclocking-Liga statt. Nicht weniger groß waren aber auch die Auswirkungen auf die Hardware-Punkteliga, bei der es vorwiegend auf ältere und / oder low-end Hardware ankommt. Die Meinungen gingen am Anfang weit auseinander – es gab viel Aufregung um die vergleichsweise sehr niedrigen globalen Punkte bei Multi-GPU Konfigurationen im Gegensatz zu den jetzt sehr hoch bewerteten Single-GPU Karten. So hat stummerwinter jetzt 157.9 Punkte für den 130433 Punkte 3D Mark 2001 Weltrekord mit einer GPU, während der globale 138567 3D Mark 2001 Rekord mit einem SLI-System von GraduS nur magere 38.9 Punkte bekommt. Dies begründet sich in der neuen Abhängigkeit von der Anzahl an Mitbewerbern mit derselben Anzahl GPUs und den Punkten die erreicht werden können. Vorher wurde einfach nach der Anzahl Karten unterschieden und jeder konnte Punkte für sein persönliches Profil in der Single- und Multikartenklasse sammeln. In der neuen Version wird nur noch das jeweils beste Ergebniss in die globalen Punkte der persönlichen Statistik gezählt und weitere globale Punkte im selben Benchmark (zumeist aus Multi-GPU-Konfigurationen) zählen nur noch für das Team.
In der Hardware-Liga schlich sich anfänglich ein Bug ein, sodass die schlechtesten 50% der Ergebnisse einer CPU- oder GPU-Klasse pauschal nur mit 0.1 Punkten belohnt wurden. Kurze Zeit später gab es nach einer Abstimmung im Hwbot-Forum eine Anpassung. Die genauen Details könnt ihr massman’s Post dort entnehmen. Mitlerweile hat sich die größte Aufregung um die neuen Regelungen gelegt und der Wettlauf um die Spitze geht weiter. Wer das Feedback im Hwbot-Forum nochmal nachlesen oder selbst dort nochmal Anregungen an die Hwbot-Crew schreiben will, kann das im dortigen Feedback-Thema zur Rev.3 machen. Abschließend kann man sagen, dass durch das neue System deutlich mehr Bewegung unter den TOP50 herrscht, da schon eine gute Session mit einer 5870 in 3-4 Benchmarks einen enormen Schub geben kann. Dies zeigen u.a. die Sessions unserer Teammitglieder RedCobra und dernettemann. Das AwardFabrik-Team wird, auch wenn uns die Umstellung einen Platz im Teamranking gekostet hat, natürlich weiterhin mit aller Kraft um die Spitze kämpfen!

hwbot.png

Hier gelangt ihr zu unserem hwbot-Talk-Thema.


6. NickShih und Hicookie liefern sich heißes SuperPi 1m Duell – sub 6s erreicht!


Mit dem Clarkdale gibt Intel erstmals der "kleineren" Plattform den Vorzug bei der Einführung eines neuen Fertigungsprozesses. Leider gibt es viele Hürden beim Sockel 1156 und extremer Kälte zu bewältigen. Von den Schwierigkeiten bei hohen Ram-Frequenzen über Coldbug-Probleme selbst bei über -80°C bis hin zu Limitierungen durch den BCLK gibt es scheinbar noch deutlichen Verbesserungsspielraum an Bios und Boarddetails. So tauchen in den letzten Tagen verstärkt Mods für diverse Boards auf, die den Coldbug und Coldbootbug in tiefere Regionen verlagern sollen. 2 Overclocker die den Dreh offensichtlich schon sehr gut raushaben sind "hicookie", seines Zeichens Mitarbeiter von Gigabyte und der in letzter Zeit stark auftrumpfende NickShih. Bereits kurz nach Release brachte letzterer 1m Läufe bei um die 6.8GHZ und zeigte am 5. Januar auf XS die 7 GHZ. Hicookies Antwort lies nur ein paar Tage auf sich warten und am 11. Januar zeigte er einen Lauf bei knappen 6.9 GHZ und einer Zeit von 6.2 Sekunden. Offensichtlich hatte man bei Gigabyte einige Arbeit in die Funktionsfähigkeit des 1:4 Ram-Teilers gesteckt und so konnte man erstmals einen hohen RAM-Takt auf einem 32nm Chip auf dem 1156 bewundern. Am 27. Januar dann legte Nick nach und zeigte einen 7 GHZ Run mit 1:3 Teiler, 2.07V auf der CPU und einer Endzeit von 6.062 Sekunden – Weltrekord bis dahin…doch am Samstag, den 30. Januar dann fielen die magischen 5 Sekunden – und es war hicookie, der dank des höheren RAM-Taktes am Ende den Meilenstein als erster mit eine Zeit von 5.991 Sekunden im XS präsentierte. Er benötigte dabei eine schier wahnsinnige Vcore von 2.11V. Wahrscheinlich ist dieser CPU kein langes Leben vergönnt, selbst bei Stickstoffkühlung und -190°C am Kühler. Wir sind gespannt, ob NickShih nochmal nachlegen kann. Fernab vom 1m Wettlauf um die ersten 5 Sekunden-Zeit hat sich NickShih übrigens an die Spitze der Hwbot-Overclocking-Liga gesetzt. Gratulation und Respekt!

die AwardFabrik
Christopher Groß (SoF)

Diskussionsthread im Forum: Zum Forum

Netzteilroundup Januar 2010 – 18 NT

Einleitung:

Netzteilroundup Januar 2010 – 18 Netzteile von 450-600W im Praxistest – gesamt 9.535W:

Hier im Test befinden sich 18 Netzteile zwischen 450 und 600 Watt. Ein umfassender Test, der nach unseren Gesichtspunkten alle praktischen Punkte beleuchtet. Die Spannungen werden erstmalig bei fest eingestellten Werten abgenommen und die Lautstärke wird zwischen Temperaturen von 20 – 50°C ermittelt. Alle namhaften Hersteller sind in unserem Test mit aktuellen bis betagten Netzteilen vertreten. Wir möchten beleuchten, ob große Unterschiede zwischen Netzteilen, die schon ein paar Jahre am Markt erhältlich sind, zu ganz neu erschienenen Netzteilen bestehen. Weiterhin ist interessant zu sehen, ob die Hersteller schon auf die EU Verordnung reagiert haben. Ab 1. Januar 2010 wird der Max.imalverbrauch im Bereitschaftszustand auf 2 Watt, bei ausgeschalteten Geräten auf 1 Watt begrenzt. Dies dient als Übergang zu einer strengeren Regelung, die ab 2014 in Kraft tritt: Ab dann sollen Elektrogeräte im Standby-Modus höchstens 1W, im ausgeschalteten Zustand höchstens 0,5 Watt verbrauchen.

2.JPG

Für die sehr gute Unterstützung mit Testmustern bedanken wir uns bei folgenden Herstellern:

Antec:
Antec hat sich seit der Gründung im Jahr 1986 zu einem weltweit führenden Hersteller von Computer-Hardware und Zubehör für den Upgrade- und Build-Your-Own-Markt etabliert und ist seither als Pionier auf diesem Gebiet bekannt. Der Hauptsitz von Antec befindet sich in Fremont, Kalifornien, die europäische Hauptniederlassung ist in Rotterdam. Dazu kommen Niederlassungen in Deutschland, China und Taiwan. Die Produkte von Antec werden in mehr als 40 Ländern weltweit verkauft.

Arctic Cooling:
Arctic Cooling ist ein privates Unternehmen, das 2001 gegründet wurde. Der Firmensitz ist in der Schweiz, die Firma hat Büros in Hong Kong und in den USA, die Fertigungsstätten befinden sich in Asien. Bekannt wurde Arctic Cooling durch Fertigung von Kupfer- und Aluminiumkühlkörpern, angepassten Kühllösungen sowie der Fertigung von leisen Lüftern. Hinzugekommen sind im Laufe der Zeit auch PC Gehäuse und Netzteile.

be quiet!!:
Im schnelllebigen Markt funktionsreicher Hardware-Komponenten hat sich be quiet!! durch eine klare Identität profiliert: Mit German Engineering, individuellem Design, unverwechselbarem Marketing und kulanten Serviceleistungen. Im deutschsprachigen Raum haben sich die Netzteile etabliert. Im europäischen Ausland strebt be quiet!! ebenfalls eine Spitzenposition an.

Corsair:
Corsair gehört seit 1994 zu den führenden Herstellern von Arbeitsspeicher, wobei sich ihr Hauptaugenmerk nicht nur auf die Workstations richtet, sondern auch auf die Spieler und den normalen Anwender. Seit einiger Zeit beschränken sie sich nicht mehr nur auf Arbeitsspeicher, sondern stellen neben Flashspeicher und Wasserkühlungen nun auch Netzteile her.
 
Cougar:
COUGAR Produkte sind in Deutschland von einem professionellen Entwicklerteam kreiert worden. COUGAR ist ein Teil der “HEC/COMPUCASE“ Gruppe.
HEC COMPUCASE Enterprise Co. Ltd. wurde bereits 1979 gegründet und ist heute weltweit einer der führenden Hersteller und Entwickler von PC-Gehäusen, Netzteilen und Industriegehäusen. Die Firmenzentrale hat ihren Sitz in Taiwan. Das Netzwerk von HEC COMPUCASE Enterprise Co. Ltd. umfasst Niederlassungen in den USA, Deutschland, Großbritannien, Japan, Südkorea, China und Spanien.

Enermax:
Das Unternehmen wurde 1990 in Taiwan gegründet und ist seit dem ein etablierter Hersteller von PC-Netzteilen, Gehäusen, Lüftern, Tastaturen und anderen Peripheriegeräten am Markt. Seit 2000 hat Enermax ihren Hauptsitz in Taoyuan, Taiwan. Im März 2003 wurde die deutsche Niederlassung in Hamburg eröffnet, von der das Europageschäft geleitet wird.
 
Intertech/Coba:
Aus der Europaerschließung der Longsun Trading MRS wurde 1996 die Firma Intertech gegründet. Mit Knowhow und günstigen Herstellungskosten verbreiten sie sich auf den deutschen Markt. Durch die Kooperation mit anderen Firmen erweitern sie noch ihre Produktpalette.

Cooler Master:
Seit Gründung 1992, hat Cooler Master viel in Forschung, Entwicklung, Herstellung und Marketing von Computer-Kühlkörpern investiert. Die Firma hält nun eine Vielzahl von Produkten bereit. Bei der Entwicklung von CPU Kühlkörpern arbeiten die Entwickler eng mit den Prozessorherstellern Intel und AMD zusammen. Darüber hinaus entwickelt Cooler Master auch Gehäuselüfter, Gehäuse und spezielle Kühllösungen für Industrie PCs und andere Peripheriegeräte. Die Netzteilreihen Real Power, Silent Pro und Extreme Power glänzen durch gute Verarbeitung und exzellente Verarbeitung bis ins Detail.

Jersey:
Die Vertriebs und Marketingrechte an Jersey liegen bei Acos GmbH mit Sitz in Hamburg. Die Acos GmbH ist europaweit der führende Distributionspartner des eleganten OrigenAE Gehäuse Portfolios und exklusiver Partner für die Markennetzteile des Systemkomponentenanbieters Jersey. Fokussiert auf den europaweiten Vertrieb über den professionellen Business- und Fachhandelspartner bietet Acos eine exquisite und individuelle Auswahl an IT-Produkten für den Einsatz im Büro als auch für zuhause. Auch bietet Acos anwenderfreundliche und lösungsorientierte PC- und Server-Systeme an, die am Produktionsstandort Hamburg assembliert werden.Weitere Computer Komponenten sind Zubehör wie Netzteile, CPU Kühler, Lüfter, Gehäuse und Zubehör.

Nexus:
Nexus Technology BV wurde im Jahre 2000 in den Niederlanden gegründet und ist damit ein noch recht junges Unternehmen. Besonderen Wert legt das Unternehmen auf eine niedrige Hitzeentwicklung und das Reduzieren der Lautstärke.

Super Flower:
Die Super Flower Computer Inc. ist ein taiwanesischer Hersteller für innovative, extrem leise und hochwertige PC-Netzteile. Mit mehr als 17 Jahren Erfahrung in der Produktplanung und -entwicklung und vor allem auch in der Produktfertigung bietet Super Flower stets Artikel höchster Güte.

Xilence:
Xilence Technologies Co. Ltd. ist ein deutsch-chinesischer Hersteller von Komponenten zur Kühlung und Geräuschminimierung von PCs. Zum Produktprogramm gehören Gehäuse, Netzteile, Gehäuselüfter, Notebookkühler, CPU-, HDD-, GPU-, RAM- und Northbridge-Kühler.

Silverstone:
Seit der Gründung im Jahre 2003 hat sich SilverStone zu einem etablierten Marktführer in verschiedenen Bereichen entwickelt. Mit Firmenhauptsitz in Taiwan und weltweit vertretenen Distributionsfilialen sind SilverStone Produkte in verschiedenen Teilen der Erde zu sehen. Nicht nur bei Netzteilen sondern in verschiedenen Sparten legt SilverStone großen Wert auf hochwertige Produkte. Ihre Netzteile sind ein Highlight, doch auch bei PC-Gehäusen, Zubehör und Kühlungskomponenten setzt SilverStone Maßstäbe in Sachen Design und Technik.

Read more ...

Intel Sockel 1156 Round-Up – i5-750 vs. i3-540


Einleitung:


Die Core i7-Technologie fand mit dem Sockel 1156 den Weg in den Mainstream-Markt. Die Zeit des jahrelang sehr erfolgreichen und beliebten Sockel 775 soll, wenn es nach den strategischen Plänen von Intel geht, langsam auslaufen. Die Preise für den Einstieg in den Sockel 1156 liegen nicht höher als 300€ für CPU, Mainboard und RAM. Budget-Boards gibt es für rund 80€. Intels neue Technologie ist endlich für jeden erschwinglich und bietet fast alle Vorteile des großen Bruders Sockel 1366.
Die wichtigsten Vorteile zum Sockel 775 sind HT-Technologie, Turbo-Modus für die CPU und höherer DDR3-Speichertakt.
Sehr ähnlich zum 775 und 1366 sind die verfügbaren Taktraten, was einen Blick auf die Performance pro MHZ und Übertaktbarkeit sehr interessant macht. Nachteile zum S1366 sind auf den ersten Blick der fehlende Tripple-Channel RAM und die maximal mit 8x/8x ausgelegte PCI-E Anbindung für Crossfire und SLI. Diese sitzt nun, wie andere Aufgaben der Northbridge auch, in der CPU. Die Northbridge auf P55 Mainboards entfällt damit.
Mit dem neuen Core i3 und Core i5 mit integrierter Grafik baut Intel den Sockel weiter aus und erschließt neue Anwendungsgebiete. Wie sich dies im Vergleich zu den anderen Plattformen auswirkt, seht ihr in den umfangreichen Benchmarks. Über 70 Bilder, Diagramme und Screenshots erwarten euch – vom Standardtakt bis hin zum maximalen Overclocking unter Luftkühlung. Ein paar sehr lange Bench-Sessions liegen hinter unserem Redakteur Christian "Chrisch" Grothaus…

Das Testsystem und die Prozessoren in der Übersicht:

testsystem.png
1.jpg


Read more ...

A-Data XPG+ PC3-2200 CL8 4GB

Einleitung:

Waren es beim X58 noch die Triplechannel-Kits, sind es bei Intels aktueller P55-Plattform nun wieder die Dualchannel-Kits, die am Markt gefragt sind. Durch den verbesserten integrierten Memory Controller der Prozessoren gibt es auch immer mehr Arbeitsspeicher am Markt, der auf sehr hohe Taktraten ausgelegt ist. Genau diesem Anliegen hat sich auch die Firma A-Data angenommen und somit eines der schnellsten 4GB-Kits in den Umlauf gebracht. Es handelt sich hierbei um das 4GB A-Data XPG+ PC3-2200 CL8 Kit (AX3U2200PB2G8-DP2). Dieses ist, wie der Name schon sagt, mit DDR3-2200 bei CL8-8-8-24 bei 1,55 – 1,65V spezifiziert. Auch A-Data geht auf Nummer sicher und verbaut ein spezielles Kühlsystem, damit der Speicher auch bei den höchsten Taktraten kühl bleibt. Mit der TCT (Thermal Conductive Technology) werden auf jeder Seite des Speichers jeweils eine große Heatpipe verbaut, die zu großen Kühlflächen oberhalb des Speichers führt. Somit ist eine gute Wärmeabgabe der Speicher gewährleistet. Insgesamt macht der Speicher optisch einen sehr schönen Eindruck, denn A-Data setzt nicht auf das Standardgrün sondern auf ein schwarzes PCB, welches perfekt mit dem roten Heatspreader harmoniert. Jedoch sollte vor dem Kauf auch darauf geachtet werden, ob der Kühler des Speichers nicht mit dem Prozessorkühler kollidiert.
Sicher in einer Blisterverpackung verpackt, wird der Speicher ohne weiteres Zubehör ausgeliefert.
Neben der Arbeitsspeichersparte für Desktop- und Notebooksysteme widmet sich die Firma A-Data noch dem Geschäft mit weiteren Speichermedien. Hierzu gehören Flashspeicher und Solid State Disks. Auch hier haben sie interessante Produkte im Sortiment.
Auf den kommenden Seiten, werden wir testen, wann das Maximum des Speichers erreicht ist.

Unser Dank geht an A-Data für die freundliche Bereitstellung des Testsamples.

1.JPG2.JPG

Read more ...

Neue Partnerseite: Radeon3D

Schon im letzten Jahr gab es erste Gespräche zwischen Frank Hempel (Chefredakteur / Administrator von Radeon3D.org) und mir, bezüglich einer geplanten Partnerschaft. Nachdem wir mit personeller Verstärkung in den letzten Wochen die Weichen für weitere mögliche Partnerschaften gestellt haben, war mein erster Anlaufpunkt Frank von Radeon3D. Das Gespräch mit Frank, der schon seit Jahren aus dem AwardFabrik Forum nicht mehr wegzudenken ist, war sehr positiv und unsere jeweiligen Voraussetzungen für eine zukünftige Partnerschaft decken sich zu 100%. Mit Freude möchten wir deshalb zum heutigen Tage die Partnerschaft zu Radeon3D bekannt geben. Zukünftig möchten wir unsere Artikel/ Reviews gegenseitig verlinken. Bevor es zu den ersten Verlinkungen geht, möchten wir das Onlinemagazin Radeon3D vorstellen. 


Radeon3D.org

Radeon3D.org ist das inoffizielle Nachfolgeprojekt von Rage3D.de, gegründet im September 2003, welches im Mai 2006 einem Hackerangriff zum Opfer fiel. Vom ursprünglich zehn Mitarbeiter starken Team sind bis zur Eröffnung von Radeon3D.org Frank, Markus und Sören übrig geblieben.
Die Ausrichtung der Seite ist eine ähnliche wie noch zu Rage3D.de-Zeiten. Mit einem Fokus auf ATI und jetzt zum Teil auch AMD, als Eigentümer von ATI, ist die Seite für den interessierten Anwender gedacht. Eingeschränkt wurden die News, die sich nun voll und ganz auf die beiden genannten Firmen bzw. Themengebiete beschränken, sowie die Downloads, die auch von einer universellen Anlaufstelle hin zu einer spezielleren, ausgesuchten verändert wurde. Ausgeweitet wurde die Grafikkarten-Datenbank, die nun wesentlich mehr Informationen und besser aufgelöste Bilder bietet. Die Benutzer-System-Information, kurz BSI, fiel komplett weg.
Und dennoch bietet Radeon3D.org mehr als noch Rage3D.de. Nicht mehr Inhalt, aber besseren. Voller Hoffnung wieder an alte Glanzzeiten, mit über 30.000 Besuchern am Tag, anzuschließen, startete Radeon3D.org Ende September 2008. Im April 2009 fand ein Re-Design statt mit dem die Seite an die neuen Anforderungen angepasst wurde. Aktuell ist das Team fünf Mann stark weiter auf der Suche nach tatkräftiger Unterstützung. Im angeschlossenen Forum werden alle Fragen und Probleme zum Thema Hardware diskutiert.

radeon3d.png

Starten möchten wir mit folgenden Artikeln:

Sapphire Radeon HD 5770 Vapor-X
Vapor-X Karten aus dem Hause Sapphire sind Verkaufsschlager und finden immer mehr Anhänger, verbinden sie in der Regel ein wenig mehr Leistung mit einer in Punkto Leistung aber auch Lautstärke optimierten Kühlung zu einem fairen Preis. Nachdem wir bereits die Sapphire Radeon HD 5870 Vapor-X testen durften, folgt nun ein weiterer Vertreter der HD 5000 Serie in Form der Sapphire HD 5770 Vapor-X, die das bekannte Konzept fortsetzt.
Die Erwartungen sind hoch und ob die leichte Übertaktung des RV840 Chip im direkten Vergleich zur HD 5770 Referenzkarte einen Nutzen bringt werden wir wie immer in unserem Test zeigen.
Weiterlesen: Klick


edel-Grafikkarten Radeon HD 5750 L2Pro Edition
Nachdem wir uns bereits die Radeon HD 5770, stellvertretend durch ein Exemplar von Sapphire, angesehen haben, folgt nun der kleinere Bruder Radeon HD 5750. Dabei dürfen wir ein gerade erst auf dem Markt erschienenes Modell vom Grafikkartenspezialisten edel-Grafikkarten durch unseren Testparcour scheuchen. Von den technischen Eigenschaften der Referenz entsprechend hat der Shop den RV840 mit einem Arctic Cooling Accelero L2 Pro versehen, den wir bereits getestet und für sehr gut befunden haben.
Also gute Voraussetzungen für eine überzeugende DirectX11-Grafikkarte in der Mittelklasse, die durch neue Features, einen geringen Stromverbrauch und ausreichend Leistung überzeugen soll. Ob die edel-Grafikkarten Radeon HD 5750 L2Pro Edition mitsamt 1GB Grafikspeicher die an sie gestellten Erwartungen erfüllen kann, wird unser Test zeigen.
Weiterlesen: Klick

Auf eine gute Zusammenarbeit / Partnerschaft 
Die AwardFabrik
Michael Schnetzer/ No_Name 

Hier geht es zum Diskussionsthread: Klick