Raijintek Triton 240

Testergebnisse

Im Gegensatz zum Intel Boxed Kühler schaffte es die Triton 240 ohne Probleme, die CPU auch im übertakteten Zustand kühl zu halten. Dabei reicht es, die Lüfter der AiO-Wasserkühlung zu drosseln und lediglich mit 7V zu betreiben. Das sorgt für eine deutliche Reduzierung der Lautstärke bei immernoch sehr guten Testergebnissen.

001

002

003

004

Die Lautstärke wird maßgeblich von den beiden 120 mm Lüfter bestimmt. Die Pumpe ist nur bei komplett ausgeschalteten Lüftern durch ein leichtes Säuseln zu vernehmen.

005

006

007

Im geschlossenen Gehäuse profitiert vor allem die Grafikkarte vom schneller drehenden Hecklüfter. Mit einer Temperaturdifferenz von knapp 15°C läuft die GPU hier deutlich kühler. Im Gaming Test fällt der Unterschied nicht so gewaltig aus wie beim synthetischen Benchmark.

008

009

010

Durch den höher drehenden Heckluft sinkt die Gehäusetemperatur recht stark. Dadurch müssen die Lüfter von CPU und GPU weniger hoch drehen, sodass sich das System durch den sehr leisen Hecklüfter unter 12V leiser präsentiert, insofern mehr als die CPU belastet wird.

011