Alpenfoehn Sella

Einleitung:

Nach unserem letzten Test des Noctua NH-C14, der die ihm gestellten Herausforderungen mit Bravour bestanden hat, folgt nun ein Bericht über den neuen Kühler aus dem Hause Alpenföhn. Natürlich ist der Alpenföhn Sella ein gewaltiges Stück kleiner als der Kandidat aus dem letzten Test, jedoch heißt das nicht, das dieser recht kompakte Kühler mit unserer hitzköpfigen CPU nicht zurecht kommen wird.

Der Alpenföhn Sella ist ein klassischer Towerkühler, der durch seine übersichtlichen Ausmaße auch in recht kleinen Gehäusen, oder, je nachdem, auch in Barebones genug Platz finden sollte. Trotz der bereits erwähnten geringen Größe stellte sich ein Problem bei der Montage dar. Der Kühler lässt sich nur so montieren, dass er die Luft in Richtung des Netzteiles bläst. Durch die kompakte Bauform ist der Abstand zwischen Sockelunterfläche und Lamellen zu gering, sodass Letztere mit den Kühlelementen unseres Test-Mainboards kollidieren.

Ob der neue Sprössling aus der renommierten Kühlerschmiede unsere Erwartungen erfüllen oder gar übetreffen kann, wird sich auf den folgenden Seiten sicherlich klären.
Natürlich ist der Kühler gut verpackt und sicher im Testhaushalt angekommen.

Vielen Dank zunächst Alpenföhn für die Bereitstellung des Sella.

1.jpg4.jpg