Amazon Kindle Fire HDX 7

Das HDX 7 in der dritten Generation bietet 2.2 GHZ Quadcore CPU, Adreno 330, lange Akkulaufzeit, FullHD Display (!) und kam kurze Zeit für nur 99€ in der 16 GB Variante daher – Grund genug mal einen Blick zu riskieren…

7  5   

Verpackung / Lieferumfang

Es gibt die von Amazon gewohnte „Kompaktverpackung“. Es finden sich kurz und knapp Tablet selbst, Ladekabel und ein bisschen Dokumentation.

4 2

Wahlweise gibt es gegen Aufpreis 32 oder 64 GB integrierten Speicher sowie LTE-Fähigkeit.

Am Wichtigsten dürfte jedoch das FullHD Display sein – in dieser Preisklasse ein absolutes Novum! Es handelt sich dabei nicht nur um eine Marketing-Aussage, sondern liefert wirklich ein super Bild ab. Webseiten lesen sich besser als auf vielen Smartphones und anderen Tablets. Videos sind ebenfalls ein Genuss.

Bedienung / Handhabung / Haptik

Im Gegensatz zur FireTV besitzt das HDX einen Ausschalter – bis auf diesen und die beiden Buttons für die Lautstärke war es das aber mit Knöpfen.
Mini-USB-Port für USB-Geräte und Ladung, sowie Kopfhörer-Anschluss finden sich an der Seite.

3 6

Die Größe mag dem ein oder anderen zu klein erscheinen, ich finde es als mobiles Media-Gerät optimal. Man kann es schnell überall einstecken.
Da es kaum dicker als ein Smartphone ist, liegt es auch sehr vertraut in den Händen. Die Zip-Hülle für 10€ ist ein empfehlenswertes Zubehör.

Media-Funktionen

Klar gibt es wie üblich das Amazon-Streaming für Prime-User, aber auch SPMC / Kodi laufen einwandfrei. Das Streamen funktioniert ohne Probleme – für unter 100€ allein schon den Kauf wert. Per Wifi und ES Filebrowser kann man sich benötigte Daten problemlos hin- und hertransportieren.
Mit passenden Adaptern kann man den USB-Miniport erweitern und so Speichergeräte und Controller anschließen.  

Office und Surfen

Der Silk-Browser funktioniert ganz ordentlich – das sehr gute Display verschafft einen großen Vorteil gegenüber vielen günstigen Smartphones und anderen Tablets (egal ob größer oder kleiner). Generell schafft das HDX den Spagat zwischen zu schwerem/großen Tablet aber guter Performance und ausreichender Displaygröße.

Es gibt sogar ein Office-Programm mit dem man das ein oder andere auch mal am Tablet machen kann und in die Cloud schieben – wahlweise verschlüsselt. Zwar nicht praktisch genug um ein Ultrabook zu ersetzen, aber für unterwegs durchaus tauglich.

Gaming

Im Store gibt es einige gute Spiele unter viel, viel Müll – zudem ist es schwierig aus der ganzen Masse die wirklich guten zu filtern.
Beispielsweise gibt es GTA Vice City und San Andreas auf dem FireTV, jedoch nicht direkt auf dem HDX – es werden einem nur dubiose Cheat-Guides für Geld angeboten wenn man es auf dem Tablet sucht, was ich als sehr negativ empfand.

Kauft man die GTA-Games über den FireTV taucht es trotz explizieter Beschreibung nicht auf dem HDX auf…sehr strange.
Generell ist das Zocken auf dem HDX nicht ganz so spaßig wie mit dem FireTV (Carmageddon und Touch-Bedienung passt einfach nicht).
Es gibt einige gute Spiele (Asphalt, Glow, Radiant Defense z.B.) aber zuviel Zeug mit exorbitanten InGame-Käufen (Simpsons Game z.B. ist da total krank).

Emulatoren

Retroarch und ScummVM hab ich kurz angetestet und im Gegensatz zur FireTV nur teils erfolgreich…Retroarch läd das Overlay nicht, weil es die Input-Methode nicht erkennt, ansonsten funktioniert es technisch aber. Hier heißt es wieder eigene Inputs konfigurieren und einige Files umschreiben.

ScummVM läuft soweit ohne Probleme, allerdings ist der Mauszeiger nicht synchron mit den Toucheingaben, was die Bedienung teilweise recht mühsam macht. Mal noch probieren, ob vielleicht eine BT Maus / Tastatur funktioniert..

Update: Endlich ist das lang angekündigte Update von RetroArch auf dem Libretro-Build-Server verfügbar! Damit wird das HDX endlich korrekt als Tablet erkannt und man kann sämtliche GameBoy / NES / SNES / SEGA Klassiker ohne Einschränkungen spielen. Für den Retro-Fan ein absolutes Must-Have!

8 9
11 12

Fazit

1

Als Media-Gerät und zum Surfen absolut perfekt – was das Gaming angeht allerdings noch nicht so ganz überzeugend. Nur mit Tricks und Emulatoren kommt da wirklich Spass auf – diese wiederum muss man jedoch auch erstmal optimal ans laufen bekommen und kennen.

Da die Aktion jetzt wieder vorbei ist, sollte man sich den Kauf gut überlegen – bekommt man noch eines für den Aktionspreis, kann man aber bedenkenlos zugreifen.

zum HDX-Sammelthema im Forum