Antec DF-85



Erscheinungsbild Innen:

Zwar lässt der Blick durch das große Seitenfenster das ein oder andere erahnen, trotzdem entfernen wir für den genauen Blick ins Innere die Seitenteile:

Im Mainboardtray sind verschiedene Öffnungen ausgeschnitten, zum einen zur Kabeldurchführung, aber auch ein so genannter CPU-CutOut. Dadurch sollen Kühler mit Backplate ohne Ausbau des Mainboards getauscht werden können. Alle Kanten sind mindestens entgratet und größtenteils umgefalzt, sodass dort keine Verletzungsgefahr besteht.

BILD_20.jpgBILD_21.jpg

Der Laufwerkskäfig zieht sich über die komplette Gehäusehöhe und bietet neben drei 5,25“ Laufwerken auch Platz für bis zu neun 3,5“ Laufwerke. Die vier Fleet-Swap™-Schächte sind jeweils oben und unten vorinstalliert, lassen sich aber einfach in der Höhe verstellen.

BILD_22.jpgBILD_23.jpgBILD_24.jpg

Für Frischluft sorgen die drei 120mm LED-Lüfter in der Front des DF-85. Die warme Luft befördern dagegen die beiden im Heck befindlichen 120mm TwoCool™ LED-Lüfter sowie die an der Gehäuseoberseite befestigten beiden 140mm TwoCool™-Lüfter aus dem Gehäuse.

BILD_25.jpgBILD_26.jpg

Für das Netzteil ist im Boden des DF-85 kein entsprechender Lüfterausschnitt vorhanden. So kann zwar kein Staub eindringen, aber das Netzteil muss mit der warmen Luft aus dem Gehäuseinneren gekühlt werden.

Vier Gummifüße garantieren dafür einen vibrationsarmen Betrieb.

BILD_27.jpg