Antec DF-85



Einbau der Hardware:

Wir beginnen den Einbau der Hardware mit dem Mainboard: Die Abstandshalter für ein mATX-Mainboard sind bereits von Antec eingeschraubt. Für den Einbau unseres ATX-Mainboards schrauben wir die restlichen drei Abstandshalter von Hand ein – hier wäre ein entsprechend beigelegter Schlüssel hilfreich. Das Festschrauben des Mainboards und der Grafikkarte ist mit Hilfe eines Schraubendrehers dann kein Problem mehr, anders als der Einbau des CPU-Kühlers: Trotz des von Antec vorgenommenen CPU-CutOut kann die Backplate unseres Kühlers nicht verbaut werden, da der Ausschnitt für unser Mainboard zu klein bzw. falsch platziert ist. Das Netzteil kann sowohl mit dem Lüfter in Richtung Innenraum als auch Richtung Gehäuseboden an der Adapterplatte verbaut werden, was problemlos gelingt.

BILD_28.JPGBILD_29.JPG

Den Laufwerkseinbau beginnen wir mit den 5,25“-Laufwerken: Um die Laufwerke von vorne in das Gehäuse schieben zu können, entfernen wir von innen die entsprechende Blende durch einfaches Drücken. Danach kann das Laufwerk eingeschoben werden und mit den beigelegten Schrauben und Schraubendreher verschraubt werden.

BILD_30.JPG

Der Einschub von 3,5“-Laufwerken in den Festplattenkäfig kann dagegen sowohl von innen als auch von außen durch das Öffnen der Lüftertüren geschehen. Kommt einer der Fleet-Swap™-Schächte zum Einsatz muss das Laufwerk aber von außen eingeschoben werden. Ist das Laufwerk in einem der Fleet-Swap™-Schächte eingerastet, sitzt es für den stationären Betrieb ausreichend sicher. Wer mit seinem Computer allerdings öfter unterwegs ist sollte darüber nachdenken zusätzlich eine der beiliegenden Daumenschrauben, mit denen die Laufwerke in den normalen Schächten werkzeuglos befestigt werden, zur Sicherung zu verbauen.

BILD_31.JPG

Soll eine aktuelle SSD-Festplatte im 2,5“-Format verbaut werden, so kann dies dauerhaft am Boden des DF-85 geschehen. Dazu müssen Gummipuffer in die entsprechenden Löcher gesteckt werden und die Festplatte anschließend darauf mit extralangen Schrauben verschraubt werden. Dadurch wird das Laufwerk vom Gehäuse entkoppelt, was wir uns auch für die anderen Laufwerke wünschen würden.
Die zweite Möglichkeit bietet das DF-85 mit dem Hot-Swap-Schacht im Oberteil.

Der abschließende Schritt ist die Verkabelung: Durch die Durchführungen im Mainboard-Tray können kurze und direkte Kabelwege durch den Innenraum gewählt werden und so der Kabelsalat hinter den Mainboard-Tray verlagert werden – der Innenraum wirkt dadurch sehr aufgeräumt. Auch hinter dem Mainboard-Tray kann mit Hilfe der beiliegenden Kabelbinder und entsprechend vorgesehenen Befestigungslaschen Ordnung geschaffen werden.

BILD_32.JPGBILD_33.JPG