ASRock Z87M OC Formula

Während der PC Consumer Hardware Leitmesse Computex in Taiwan im vergangenen Juni, wurden offiziell die neuen Haswell Prozessoren eingeführt. Nicht lange ließen damit erste Extremoverclocking-Ergebnisse auf sich warten. Die großen Mainboardhersteller wie ASRock, ASUS und Gigabyte präsentierten ihre High End Platinen mit sorgfältig selektierten Engineering Sample Prozessoren, um sich gegenseitig mit immer höheren Frequenzen duellieren zu können. Für den Amateuroverclocker, der weder ein Budget einer größeren Firma noch die Quellen zu schier unzähligen Vorserienmodellen der Prozessoren besitzt, sind diese Frequenzen nur schwer zu erreichen. Zudem besitzen die aktuellen Retail CPUs nicht das Overclocking Potential ihrer älteren „ES“ Brüder. Doch auch im kleineren Rahmen kann Overclocking Spaß machen, weshalb man beim Mainboard auch nicht unbedingt das absolute High-End Board mit Kosten von weit über 250€ braucht. Beliebt sind daher kleinere, etwas abgespecktere Varianten, die dennoch die wichtigsten Features und eine gute Biosunterstützung bieten. Ein solches Mainboard könnte das ASRock Z87M OC Formula sein, welches heute im Test ist. Mit etwa 175€ ist es zwar immer noch der gehobenen Mittelklasse zuzuordnen, im Vergleich zu anderen Overclocking Platinen jedoch noch recht attraktiv angesiedelt. Ob es die Beliebtheit der vergangenen Maximus Gene Mainboards von ASUS ergattern kann, soll dieser Test klären.

Vielen Dank an ASRock für die Bereitstellung des Mainboards!

1.jpg4.jpg