ASUS Maximus Formula vs. GIGABYTE GA-X38-DQ6


Einleitung
Der neue High-End-Chipsatz von INTEL hört auf den Namen X38 und wurde erst vor wenigen Wochen gelauncht. Gilt der P35 Chipsatz im Midrange-Bereich als der Nachfolger des P965, kommt nun der X38 als eigentlicher Nachfolger des 975X. Neben dem offiziellen Support für 1600er FSB (Quadpumped) fallen die Unterstützung von PCI-Express 2.0 und 2 x 16 PCIe-Lanes auf. Weiterhin gibt es offiziell die Unterstützung für DDR2 und DDR3. Leider bewahrheiteten sich die im Internet kursierenden Gerüchte nicht, dass neben Crossfire- auch SLI-Support besteht.

In diesem Vergleich stehen sich nun die beiden beiden Top-Produkte aus den Häusern ASUS und GIGABYTE gegenüber. Namentlich das MAXIMUS Formula SE und das GA-X38-DQ6 basierend auf dem X38, in diesem Fall für DDR2-Speicher. Das ASUS stammt aus der R.O.G.-Serie (Republic of Gamers) und ist in der SE-Version wie seine Vorgänger aus der Blitz-Serie (Review) bereits mit einem Wasserkühlungsblock für die Northbridge ausgestattet. Über Heatpipes sind die Southbridge und Spannungswandler angekoppelt. Das Gigabyte verfügt auch über eine aufwendige Heatpipekonstruktion, wenn auch bei Weitem nicht mehr so ausladend wie noch zuvor beim P35-DQ6 (Review). Beide Versionen der getesteten Mainboards gibt es auch mit DDR3 Support. Bei ASUS lautet die Boardbezeichnung Maximus Extreme, bei Gigabyte GA-X38T-DQ6.
Da die Vorgängermodelle von ASUS und Gigabyte in unseren Tests mit sehr guten Ergebnissen glänzen konnten, sind wir umso mehr gespannt wie sich die branndneuen Testprobanden im AwardFabrik Härtetest schlagen werden.


01.jpg02.jpg

03.jpg04.jpg