ASUS P7P55-M

Einleitung:

In diesem Review setzten wir uns mit dem ASUS P7P55-M Mainboard näher auseinander. Nicht weniger als 14 (!) Mainbords sind bei geizhals.at vom Typ P7P55 gelistet. Das M steht dabei für ein Board im µATX-Format und stellt gleichzeitig die günstigste Variante dar. Mit knapp über 80 € beginnt der Einstieg in diese Serie und endet bei 220 € für das D-E Premium. Der Sockel 1156 in Verbindung mit dem P55-Chipsatz stellt aktuell neben dem fast schon veralteten Sockel 775 den Einstieg in die INTEL-Welt dar.
Auf dem Papier stellt das P7P55-M ein gegenüber seinen großen Brüdern ein vereinfachtes Board dar. So, sind z.B. nur 4+1 Phasen vorhanden. Ob dies ein Nachteil ist, soll dieser Test aufzeigen.
Im Gegensatz zu vielen µATX-Mainboards hat das vorliegende Sample keine Onboardgrafik, was für einen Office-PC eher ein Nachteil ist, da eine zusätzliche Grafikkarte benötigt wird.

An dieser Stelle möchten wir uns bei ASUS für die Bereitstellung des Testsamples bedanken.

01.jpg02.jpg