ASUS P8H67-M Evo

Einleitung:

Als Erweiterung der Sandy-Bridge-Plattform brachte INTEL zur Nutzung der integrierten Grafikeinheit den H67-Chipsatz auf den Markt. Die Zielgruppe ist klar der Mainstream-Bereich als Basis für sparsame Office- oder HT-PCs. Dies lässt sich auch klar daran erkennen, dass von Seiten INTEL eine Übertaktung der CPU nur per BCLK möglich ist, selbst K-Typ-Prozessoren, z.B. der i7 2600K, sind nicht im Multiplikator unbeschränkt zu betreiben, auch wenn die Produktbeschreibung auf der INTEL-Homepage etwas anderes aussagt (H67-Chipsatz INTEL). Aktuell wird die Funktion Extreme Tuning nur vom P67-Chipsatz unterstützt.
Neben Features wie Turbo-Boost 2.0, HDMI und verschiedener RAID’s sind auch zwei  6 GB-SATA-Anschlüsse vorgesehen. USB 3.0 fehlt nicht, ebenso 12 weitere USB 2.0 Anschlüsse sind möglich.
In dem folgenden Review beleuchten wir das P8H67-M Evo mit H67-Chipsatz von ASUS genauer. Es handelt sich dabei um ein günstiges Mainboard im µATX-Format.
An dieser Stelle möchten wir uns bei ASUS für die Bereitstellung des Testsamples bedanken.

Wir danken ASUS für die Bereitstellung des Testsamples!

01.jpg