CoolerMaster Gladiator 600

 

Coolermaster Gladiator 600

Einleitung:

Als ca. 264 v.Chr. die ersten Gladiatorenwettkämpfe stattfanden, machte sich mit Sicherheit niemand über Personal Computer Gedanken. Umso aufregender und interessanter klingt es, wenn heute ein Gehäusehersteller wie Coolermaster seinem MidiTower den Namen „Gladiator“ gibt. Ob Coolermasters Gladiator die Vorraussetzungen hat, um so erfolgreich zu werden, wie es schon der gleichnamige Film mit Russell Crowe war, möchten wir in unserer heutigen Review klären. Schlägt er sich in der Arena so gut wie einst Charlton Heston alias Ben Hur, stehen die Zeichen sehr gut für den Coolermaster Gladiator 600.

1.jpg 2.jpg3.jpg

Coolermaster wurde 1992 gegründet, seitdem hat sich das taiwanesische Unternehmen zu einem der führenden Hersteller von Computer-Kühllösungen entwickelt und weitete in dieser Zeit seine Aktivitäten auf dem Gehäusemarkt stetig aus. Bei den Gehäusen von Coolermaster wird man mit jedem Portemonnaie fündig.
Die aktuell verfügbare Serie von Gehäusen richtet sich vor allem an Gamer und LAN-Besucher, welche Wert auf Transportfähigkeit und Optik legen.
Der Kandidat „Gladiator 600“ gehört wie auch der „Storm Scout“ zu den MidiTower Gehäusen.
Der schlichte und edle äußerliche Eindruck weckt schnell das Interesse, in unserem ausführlichen Review gehen wir  auf die inneren Werte genauer ein und werden über den Gesamteindruck berichten.

Unser Dank für die Bereitstellung des Testsamples geht an die Firma Caseking

caseking.468x60.black.jpg