Cryorig A80 im Test

Fazit

Cryorig hat mit der A80 eine sehr leistungsstarke AiO-Wasserkühlung auf den Markt gebracht, die jedoch unter Kinderkrankheiten leidet.

Nachdem Cryorig im letzten Test mit den Kühlern C7 und M9i gezeigt hat, dass sie auch leise können, fallen sie nun in alte Muster zurück. Während die Lautheit des kleinen 70mm Quirls nur gering ins Gewicht fällt, machen besonders die beiden großen 140mm Lüfter auf sich aufmerksam. Selbst bei 7V sind sie noch deutlich aus dem System herauszuhören und lassen einen 24/7 Betrieb fast nicht zu.

008 009

Eine weitere Drosselung auf knapp 700 Umdrehungen sorgt für Abhilfe, wenn auch hier die recht starken Nebengeräusche der Rotoren in den Vordergrund rücken und das Bild weiter trüben.

Positiv hervorzuheben sind neben der herausragenden Kühlleistung die einfache und schnelle Montage sowie die sehr hohe Verarbeitungsqualität. Immerhin kann sich die A80 an Platz 1 sämtlicher Temperaturvergleiche setzen, erkauft wird die Leistung wie bereits erwähnt durch sehr hohe Lautstärke.

001 002

Insofern Cryorig in der kommenden Generation an den erläuterten Kritikpunkten Hand anlegt – beispielsweise würden auch Lüfter mit maximal 1000 RPM ausreichen – kann zukünftig auch eine uneingeschränkte Empfehlung ausgesprochen werden, die aktuell leider verwehrt bleibt.

Cryorig A80

Pro:
+Kühlleistung 7V und 12V
+Kompatibilität und Montage
+Pumpenlautstärke
+Lautstärke des 70mm Lüfters

Contra:
-Lautstärke der 140mm Lüfter samt Nebengeräuschen

Cryorig A80

Hier gehts zum Diskussionsthread im Forum.