ExtremEdition Spezial mit 5,5 kg

Einleitung:

Seit nun mehr 6 Jahren fertige ich Spezialkühler in jeglicher Form. Die Entwicklung neuer Prozessoren ist auch an der Fertigung neuer Kühler nicht vorbei gegangen. Kühler zwischen 3 und 5 kg sind für die heutigen Ansprüche der ideale Partner, um jegliche Verlustleistung in den Griff zu bekommen. Ich selbst war lange der Annahme, dass man alles mit gezieltem Nachschütten von LN² in den Griff bekommen kann, selbst wenn sich 8 Kerne dagegen stemmen. Im Prinzip ist das ja auch richtig, der Energie Eintrag von LN² mit -198°C ist schon enorm und die richtige Menge macht vieles möglich, nur ist man dann einem Nervenzusammenbruch nicht fern da man ständig mit Nachfüllen des LN2 beschäftigt ist und zudem alle paar Sekunden die Temperatur prüfen muss.

Seit der Session bei JoeCool, für die ich einen der ersten ExtremEdition mit über 3,5kg gefertigt habe, ist mir ein Licht aufgegangen. Boris´s (Stummerwinter) O-Ton war: “Du weißt gar nicht was du da gemacht hast Andi“. Er funktionierte enorm gut, ließ einem genügend Zeit, um bei der wechselnden Auslastung im Benchmark zu reagieren und agieren. Das heißt selbst bei höchster Belastung im CPU-Test (3DMark06/ Vantage) konnte die Temperatur weiter und präzise gesenkt werden. Ein weiterer Nebeneffekt war, dass nach dem Runterkühlvorgang nur noch geringe Mengen LN2 nötig waren und diese sehr ruhig ohne groß zu köcheln im Kühler ihre Arbeit verrichtet hat.

Jetzt kam Schritt Nummer 2 – die gesammelten Daten verarbeiten und mit Boris für die GamesCom in Köln einen neuen Spezialkühler zu entwickeln, um eine weitere Verbesserung zu erzielen. Ich nenne es die Version EE rev.2 mit einem Durchmesser von 79mm und einer Höhe von 150mm. Das Gewicht beträgt ca. 4,5kg. Höher, schneller, weiter war das Ziel und wir haben durch den größeren Durchmesser und dickeren Boden ein noch besseres Verhalten und höhere Pufferung erreicht, ohne an Reaktion auf Zufuhr von LN zu verlieren. Der O- Ton war…“Das ist die Eierlegendewollmilchsau auf die wir gewartet haben“. 

Hier einige Zyklen im Bild, die die schweren Kühler in den letzten Monaten durchlaufen haben:

1.JPG2.jpg3.jpg4.jpg5.jpg6.jpg7.jpg8.jpg9,5.jpg