Mit der Einführung von Intels neuer High-End-Plattform rund um den X99 Chipsatz gab es gleich mehrere Neuerungen: Ein neuer Sockel, erstmals Achtkern-CPUs im Desktop-Bereich und vor allem DDR4. Der neue Speicherstandard ist noch relativ jung und damit sehr interessant.

[IMG]http://awardfabrik.de/wp-content/uploads/2014/11/53-300x186.jpg[/IMG]

Beginnend mit DDR4-2133 kann bereits heute eine sehr große Bandbreite an Speichertakten und -timings abgedeckt werden. Wer mag, kann schon jetzt DDR4-3333 von G.Skill bestellen, muss für das 16-GByte-Kit allerdings auch über 500 Euro auf den Tisch legen - und lieferbar ist es aktuell (noch) nicht. Gegenüber den 16 GByte Corsair Dominator Platinum DDR4-3300, welche sogar utopische 900 Euro kosten (und ebenfalls nicht lieferbar sind), scheinen die 500 Euro dagegen sogar gut angelegtes Geld. Das alles zeigt, dass der DDR4 Markt gerade erst am Anfang steht und sich erst richtig entwickeln muss.

Autor: BenchBrothers
zum vollständigen Review