Ergebnis 1 bis 16 von 16
  1. #1
    AF-hwbot-team Avatar von Zero_Cool
    Registriert seit
    09.03.2008
    Ort
    Dillenburger Str. 74 ; 35685 Manderbach
    Beiträge
    1.975

    Standard OVP Mod Commando

    Ich bastel schon wieder mit Commandos rum, hab auch jetz ein funktionierendes gevoltmoddetes Commando!

    aaaber ich will mal versuchn über die doofe ovp hinaus zu gehn ...
    Bei mir regelt das commando ab ca. 1,9 V ab.... Leider

    Ich wollt ma fragen ob ihr ne OVP mod kennt, (fürs Asus Commando)

    oder gibts ne andere Möglichkeit die OVP zu umgehn, also einfach ne andere Vcore einstellung im Bios eingeben und dann am Voltmod regeln sodass die OVP garnich angeht


    Grüße Zero


    AwardFabrik - Gibt einfach mehr Spannung...

  2. #2
    AF-hwbot-team Avatar von teurorist
    Registriert seit
    21.07.2007
    Ort
    biberach an der riß
    Beiträge
    3.635

    Standard

    ovp ist unabhängig vom bios somit musst du einen Hardmod machen
    ist quasi ein read out der dauernd die Spannung überwacht und bei zu viel abschält dem müstest du vorgaukeln das garnicht so viel anliegt
    I eXtremecooling

  3. #3
    AF-hwbot-team Avatar von OCool
    Registriert seit
    09.06.2007
    Ort
    München
    Beiträge
    653

    Standard

    Die OVP greift normalerweise ein, wenn die eingestellte bzw. programmierte Spannung um einen bestimmten %-Anteil (zB. 10%) überschritten wird. Wenn du die Vcore im BIOS also auf 1,85V anhebst, sollte schon ein wenig mehr als 1,9V drin sein.
    Ich empfehle dir trotzdem einen Mod; monteboy hat mal diesen erwähnt: 1kΩ-Poti von ILIMIT(Pin 11 des PWM-Reglers) zu 3,3V
    [hwbot]13355[/hwbot]
    THE BIGGEST ROOM IN THE WORLD IS THE ROOM FOR IMPROVEMENT

  4. #4
    AF-hwbot-team Avatar von Zero_Cool
    Registriert seit
    09.03.2008
    Ort
    Dillenburger Str. 74 ; 35685 Manderbach
    Beiträge
    1.975

    Standard

    ja docht ich mir das auch. danke schonmal

    Ja ich hab auch mal sowas gelesen von monti aber als ich versucht hab ihm ne nachricht zu schreiben hieß es das sein postfach überfüllt ist ^^

    aber dann schonmal danke


    AwardFabrik - Gibt einfach mehr Spannung...

  5. #5

    Standard

    Hat jemand den Mod mal versucht?

    Ich habe ihn gerade an meinem P5B getestet und scheinbar ist das Board nun tot.



    nur was kann ich falsch gemacht haben?

  6. #6
    AF-hwbot-team Avatar von monteboy
    Registriert seit
    20.08.2007
    Ort
    Düsseldorf , NRW
    Beiträge
    461

    Standard

    Bitte liesst euch in die Datenbläter ein.....

    http://www.dzjsw.com/jcdl/a/ADP3198.pdf

    Im Dokument zu dem PWM auf Seite 26 steht folgendes :

    CURRENT-LIMIT SETPOINT

    To select the current-limit setpoint, first find the resistor value for RLIM. The current-limit threshold for the ADP3198 is set with a constant current source flowing out of the ILIMIT pin, which sets up a voltage (VLIM) across RLIM with a gain of 82.6 mV/V (ALIM). Thus, increasing RLIM now increases the current limit.

    Bedeutet für euch mit einer Parallel schaltung von einem VR könnt ihr nichts machen den damit verkleinert ihr nur den gesamt Wiederstand von RLIM hier ist es aber nötig diesen zu vergrössern um das current_limit zu erhöhen müsst ihr den original widerstand entfernen. Dazu bitte den Original Widerstand messen und durch einen grösseren VR ersetzen.
    Typischer Wert beim P5B müsste um die 260-270 KOhm sein.

    Da einfach dann einen VR von 500KOhm nehmen auf dem gemessenen Wert des originals einstellen , original Widerstand entlöten und den VR an Pin 11 und Masse anlöten.
    Später den VR-Wert erhöhen und beobachtem wie sich das System verhält.
    Geändert von monteboy (25.03.2009 um 14:24 Uhr)
    AMD Phenom II 940*DFI 790FXB M2RS*2GB Crucial Ballistix Tracer *Soilverstone Olympia 1000W * Club3D 4870X2

  7. #7

    Standard

    Ich hab hier mal wieder reingeschaut, weil das Thema im XS mal wieder aufkam.

    Du hast vollkommen recht, sehe ich auch so. Man muss nur die Spannung am ILIMIT irgendwie erhöhen... aber mehr macht der 1kOhm zu 3,3V auch nicht. Nur vielleicht etwas zu viel... keine Ahnung...

    Ich werde es wohl mit meinem neuen P5B nochmal testen.

    Widerstand raus, Poti mit Originalwert rein und dann testen, in welche Richtung sich was tut

    Hoffentlich gibt es demnächst gute News und kein weiteres toted P5B auf meinem Schreibtisch

  8. #8

    Standard

    Es ist geschafft!!!!

    Also passt uff... der Mod funktioniert!!!

    Dem Datenblatt kann man entnehmen, dass die OVP in einem Bereich von 250mV bis 350mV greift. Üblich sind 250mV... also da, wo die meisten Boards dicht machen. Mit dem VMod kann man sich nur innerhalb dieser Toleranz bewegen.


    Maximaler Wert im BIOS ist 1,7V für die CPU Spannung.
    Mit dem VCore-Mod kann man nun den FB Pin manipulieren und kommt so auf ca. 1,95V (1,7V im Bios + 250mV bis zur OVP). Dann schaltet er ab. Es geht nun also darum, diese Toleranz nach oben zu setzen.

    Damit der Regler weiß, wie hoch die Spannung ist, generiert er sich eine Referenzspannung. Auf die Referenzspannung wird die VID und die OVP Toleranz addiert, bis er abschaltet (also 1,7V + 250mV). Wenn du 1,3V im Bios einstellst, kommt die OVP logischer weise früher.

    Wenn man nun cleverer Weise diese Referenzspannung anheben kann, so erhöht man zwar auch die VCore, aber gleichzeitig auch die maximale Spannung. Die 250mV bleiben bestehen, nur wird das ganze Spannungssystem nach oben verschoben.




    Der Pin für die Referenzspannung ist FBRTN.
    Original liegt dort eine Spannung von ca. 20mV an. An diesem Pin sind ein Widerstand (R1 ca. 20,9Ohm) und ein Kondensator (C1) parallel gegen Masse geschaltet.
    Um das Potential an diesem Pin nun anzuheben, brauch man eine extra Spannungsquelle. Denn man kann ja keine Volts dazu zaubern

    Man nutzt nun den R1 und einen 50k Poti als Spannungsteiler, um die SPannung am Pin3 anzuheben. Original hat sie im unteren Spannungsbereich 20mV und geht dann bei 1,7V im Bios und 1,9V real auf ca. 100mV hoch. Man hebt zum Aushebeln der OVP diesen Spannungswert auf ca. 200mV an, je nachdem wieviel Spannung man noch brauch.Dabei MUSS unbedingt die Spannung sehr sehr sauber sein. Ich hatte es zuerst mit der 3,3V Rail probiert, die man ja am Board findet. Hat auch alles soweit funktioniert, ich konnte mit dem 50k Poti die VCore anheben... aber ich habe in unregelmäßigen Abständen Bluescreens oder Abstürze bekommen (mir ist fast das Herz in die Hosentasche gerutscht, als er zum ersten mal ausging, ich dachte schon, es wäre wieder passiert und ein weiteres Board ist tot). Ich vermute, dass eine zu unsaubere Spannung die Masse des Boards versaut. Der Widerstand und der Kondantator filtern zwar einiges weg, aber scheinbar nicht alles. Also bin ich auf den Maximizer umgestiegen, vom den ich weiß, dass er eine SEHR saubere Spannung bereitstellt (hatte extra nochmal Rücksprache mit Hipro gehalten und auch selber mit einem Oszi nachgemessen).
    Ein weiterer Vorteil ist, dass man den Maximizer in seiner Ausgangsspannung einstellen kann. Man kann das Potential am Pin3 also mit Dipschaltern verändern. Allerdings habe ich das noch nicht versucht, da ich nicht weiß, wie sich der Regler verhält, wenn zu große Spannungen verwendet werden. Denn mit höherer SPannung fließt auch ein größerer Strom gegen Masse und vielleicht auch ein Querstrom in den Pin3 rein... keine Ahnung. Könnte also auch das die Ursache für die Abstürze gewesen sein.... kann ich nur vermuten.

    Nun ja... das Ende vom Lied ist (Werte im Bios):
    Ohne Mod: maximale Spannung 1,66V (Bios 1,7V)
    VCoreMos: maximale Spannung 1,984V (Bios 1,7V), begrenzt durch OVP
    OVP Mod: maximale Spannung jenseits der 2,04V

    Das lustige ist, dass die VCore Angabe im Bios bei 2,04V auf 0,000V springt, also selber nicht mehr weiß, was sie messen soll
    Aber dank DMM kann man die Sache ja immer noch weiter überwachen. Also nicht vergessen ne Messleitung mit anzulöten.

    Und ab 2,1V sollte es dann absolut kriminell werden. Denn für diese Spannung sind die Kondensatoren ausgelegt... über diese Spannung also nur gehen, wenn ihr wirklich an die Grenzen eurer CPU gehen wollt und bereit seit, für 10-20MHz mehr das Board zu opfern

    So ich hoffe das war ausführlich genug!
    Wenn FRagen sind, einfach fragen...

    Bilder:






    MfG Andi
    Geändert von loopy83 (05.06.2009 um 07:37 Uhr)

  9. #9

    Standard

    Habe einen funktionieren Mod gefunden.
    Siehe ein Post weiter oben

  10. #10
    AF-hwbot-team Avatar von Zero_Cool
    Registriert seit
    09.03.2008
    Ort
    Dillenburger Str. 74 ; 35685 Manderbach
    Beiträge
    1.975

    Standard

    Hey, super sache,

    ich denke auch das der Absturz an eventuellen Rechtecksignalen der 3,3Volt Leitung liegt was nicht unbedingt am Netzteil liegen muss kann auch nen Kühlschrank bei dir daheim gewesen sein der die Netzleitung "etwas" beeinflusst hat.


    Was mir beim letzten benchen aufgefallen war:

    Ich habe wie du schon sagtest im Bios
    ohne Vdroop: 1,66 -1,67V
    mit Vdroop: 1,7V (winzige Schwankungen)
    mit VMod (Bios eingestellt: 1,7 mit Vdroop und nachgemessen): 1,95-1,98V

    aaaaber wennn ich höher gehe ist mir was aufgefallen ...

    ich habe die Spannung am Poti mal als er im OVP war höher gedreht nicht viel nurn bisschen.
    hab den Vmod deaktiviert und hab mal gebootet nach 3 Versuchen kam er ans laufen und hatte eingestellte 1,7V vom bios.
    dann hab ich ihn auf 7ghz eingestellt und gebootet.. beim restart(bild nocht nicht zu sehn) habe ich der Jumper vom Vmod eingesetzt und siehe da: die OVP packte nicht!

    Gemessen wahren: 1,85V ! ! !(stabil)
    Dann habe ich wieder nen reset gemacht und er hatte stable 2,15V gemessen!

    Als ich jedoch dann runter drehen wollte weil mir die Spannung zu hoch war ging er aus.

    Da muss irgendwo ne Lücke drin sein! Wie du schon sagtest vllt kann er in dem Spannungsbereich einfach nicht mehr messen oder erkennts nicht.
    Ich will auch nicht austesten ob er beim höherdrehen abschaltet denn dafür is mir das ganze zu wertvoll...

    Jedenfalls sind es ja hochleistungs Kondensatoren die bestimmt 0,05V mehr aushalten.

    Ich konnte so bei vollem Pot und ca. -170°C 3h gut benchen.


    Was mir später aufgefallen war:
    nach den 3h wollte das System nicht mehr booten... ich hatte nen bissl angst bis mir nach dem 2. mal aufgefallen ist das jedesmal wenn das system nicht mehr lief, die EPU einer leichten Eisdecke zum Opfer gefallen war.

    ich denke mal das die EPU die Kälte nicht verträgt und dann abschaltet oder gar falsche spannungen liefert...
    Das werd ich mal auf deiner Session weiter austesten

    MFG Manuel

    PS: Danke für die super Anleitung!


    http://valid.canardpc.com/show_oc.php?id=554841




    Geändert von Zero_Cool (05.06.2009 um 08:32 Uhr)


    AwardFabrik - Gibt einfach mehr Spannung...

  11. #11
    AF-hwbot-team Avatar von OCool
    Registriert seit
    09.06.2007
    Ort
    München
    Beiträge
    653

    Standard

    Der Mod über FBRTN ist aber nicht ganz ungefährlich, denn bei über 300 mV am Pin herrscht laut Datenblatt akute Abrauchgefahr... das solltest du jedenfalls in einer eventuellen Anleitung anmerken.

    @Zero_Cool
    Keine Angst, vom Kühlschrank übers Schaltnetzteil bis in die 3,3 V Leitung schafft es keine Störung so leicht...
    Dass ASUS bei einem High-End Motherboard wie dem Commando 2,1 V Kondensatoren einsetzt überrascht mich, das ist schon ziemlich grenzwertig...
    Auf längere Zeit, bzw. beim benchen, wo die Kondensatoren sehr stark belastet werden, würde ich sie auf keinen Fall auch noch mit höherer Spannung betreiben; Kondensatoren sind sehr empfindlich gegenüber Überspannung, zu hohem I(ripple) und Temperatur...

    Wünsche euch jedenfalls viel Glück und ein paar nette 7-8+ GHz Ergebnisse!
    [hwbot]13355[/hwbot]
    THE BIGGEST ROOM IN THE WORLD IS THE ROOM FOR IMPROVEMENT

  12. #12
    AF-hwbot-team Avatar von teurorist
    Registriert seit
    21.07.2007
    Ort
    biberach an der riß
    Beiträge
    3.635

    Standard

    beim commando gibt es doch ein bekannten Kondensator der immer wieder verreckt
    I eXtremecooling

  13. #13

    Standard

    Zitat Zitat von teurorist Beitrag anzeigen
    beim commando gibt es doch ein bekannten Kondensator der immer wieder verreckt
    der wäre?

    ab 2,1V ist nun mal alles nur noch Glückssache und ne Frage der Zeit, bis irgendwas hopps geht

  14. #14
    AF-hwbot-team Avatar von rene19831
    Registriert seit
    20.11.2006
    Ort
    35708
    Beiträge
    3.058

    Standard

    Naja das is so oder so klar, in der Regel verkürzt das die Lebensdauer so oder so, von daher Aber danke für den Mod. Bin als am überlegen ob ich so einen damals nich sogar an meinen P5B Dlxs hatte. Kommt mir bekannt vor

  15. #15

    Standard

    Hab den Mod jetzt auch an einem weiteren P5B Deluxe gemacht und auch da funktioniert er tadellos
    Also kann man davon ausgehen, dass er auch bei anderen Boards funktioniert und nicht nur bei meinem

  16. #16
    AwardFabrik Crew
    Redakteur
    Avatar von @rne
    Registriert seit
    19.09.2006
    Ort
    CeBIT-City
    Beiträge
    8.422

    Standard

    Bin auch gerade dabei an einem P5B Dlx. Hab hier noch ne Zalmanfanmate. Könnte man auf 3,3V einstellen, sauber, zu unsauber. Was meint ihr

    Edit: Kann man doch nicht auf 3V einstellen, 5V gehen nur und dann einen höheren Widerstand...

    Oder eine Batterie mit 1,5V.
    Geändert von @rne (14.09.2009 um 20:06 Uhr)
    "Qualität kommt von Quälen" (Felix Magath)
    WS: i7 3820, 32GB DDR3, GTX 560Ti, 120GB SSD Intel MLC Synchr.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •