Gigabyte GA-Z68X-UD7-B3

Einleitung:

Die Produktpalette für Intels Sandy Bridge Prozessoren wächst immer weiter. Mittlerweile gibt es sechs verschiedene Chipsätze am Markt und der neuste der Chipsätze ist der Z68. Dieser ermöglicht es die Übertaktungsfunktionen der K-Prozessoren zu nutzen und gleichzeitig auf die interne GPU zuzugreifen. Vorher musste sich der Nutzer mit dem P67 zufrieden, auf dem übertaket werden konnte. Aber an einen Gebrauch der GPU war nicht zu denken. Oder man setzte auf den H67 Chipsatz, der es erlaubt die interne GPU zu nutzen, aber keine Übertaktungsfunktionen bietet. Allerdings gibt es auch bei den Z68-Boards ein „Aber“. Denn es gibt einige Boards, die es trotz des Chipsatzes nicht erlauben die interne GPU zu nutzen. Darunter fällt auch das Gigabyte GA-Z68X-UD7-B3, welches wir heute in unserem Test haben. Es ist Gigabytes aktuelle Highendplattform für den Sockel 1155, welches mit allen aktuellen Features und Raffinessen voll gepackt ist. Es löst damit das Gigabyte GA-P67A-UD7 ab, denn Gigabyte hat die Produktion von P67 Boards eingestellt. Zu den besonderen Features gehören die Unterstützung von nVIDIA 3-way SLI und ATI CrossFireX sowie das neue TouchBios und natürlich USB 3.0 und SATA 6Gb/s. Ob das GA-Z68X-UD7-B3 seinen Preis wert ist und wie es sich auf unseren Testparcour macht, werden die kommenden Seiten zeigen.

Wir danken Gigabyte recht herzlich für die Bereitstellung des Testsamples.

1.jpg2.jpg