Günstiges Trio

Fazit

Ein paar abschließende Worte zu den getesteten CPU-Kühler:

Leider waren nicht alle Kühler in der Lage sämtliche Einstellungen zu Bestehen. Der ThermoLab Bada 2010 eignet sich zwar auch für sehr potente Systeme, jedoch ist hierfür eine Lüfterspannung jenseits der 7V nötig. Durch den leisen Lüfter, der selbst bei ca. 2100 Umdrehungen in der Minute kaum zu hören ist, ist das aber kein Problem. Dabei ist er leistungsstärker als deutlich größere Kühler und bietet damit einen sehr guten Kompromiss aus Leistung und Kompatibilität.

Sowohl be quiet! als auch Thermalright leisten sich keine Patzer in unserem Test, ganz im Gegenteil: Beide verkörpern eine sehr gute Kombination aus Leistung bei gleichzeitig sehr geringer Lautstärke. Dabei kann der True Spirit knapp am Shadow Rock Slim vorbeiziehen, ist im Gegenzug jedoch auch 5€ teurer. Trotz der sehr guten Leistung zeigt sich schnell der Unterschied zu den beiden Topprodukten der jeweiligen Hersteller, gerade unter 1,4V Prozessorspannung werden die Lücken größer. Natürlich muss dieser Leistungsunterschied auch bezahlt werden, teilweise mit bis zu 30€.

Ohne Bedenken können wir Empfehlungen für alle drei getesteten Kühler aussprechen – mit leichten Einschränkungen beim ThermoLab Bada 2010.

Autor: Denis Emmerich (tempos14)
Diskussionsthread im Forum: Zum Forum

Abschließend nochmals alle  Vor- und Nachteile übersichtlich zusammengefasst:

be quiet! Shadow Rock Slim

Pro:
+hohe Kühlleistung
+sehr leise Lüfter
+einfache Montage
+hohe Kompatibilität

Contra:
-falsches PWM Signal

be quiet! Shadow Rock Slim

 

Thermalright True Spirit 140 Power

Pro:
+sehr hohe Kühlleistung
+extrem leise Lüfter
+einfache Montage

Contra:
-/-
Thermalright True Spirit 140 Power

 

ThermoLab Bada 2010

Pro:
+gute Kühlleistung
+leiser Lüfter bei 7V
+einfache Montage

Contra:
-Kühlleistung 7V

ThermoLab Bada 2010