Ivy Bridge iGPU und Lucid Virtu MVP



Testsystem:

testsys.png

Die Ergebnisse sehen im Vergleich zu einer doch recht in die Jahre gekommenen GTX 275 sehen wie folgt aus:

resultshd4000.png

Natürlich kann man von einer integrierten Grafikeinheit keinerlei Geschwindigkeitswunder erwarten oder gar dass man die neusten Spiele in hoher Qualität spielen kann. Dies wird auch bei der Betrachtung der Ergebnisse deutlich. Selbst eine schon etwas ältere GTX 275 von Nvidia ist in nahezu allen Belangen deutlich schneller. Es gibt aber trotzdem Szenarien in denen eine integrierte GPU den Leistungsanforderungen locker entspricht und so auf eine dedizierte GPU verzichtet werden kann. Diese Szenarien umfassen den kompletten Office-Einsatz, sowie auch den Gelegenheitsspieler, der nur ältere Titel oder die populären Indie-Spiele spielt. Was auf dem Handy funktioniert, geht auch („immer einmal mehr“) mit der integrierten Grafik um es mal ganz allgemein gültig zu sagen. Zusätzlich laufen BlueRays flüssig und FullHD ist keine große Hürde.

„Spielbare“ Frameraten im 3D Mark 2003 und 2005:

3D03.jpg3D05.jpg

Der 3D Mark 2006 könnte mit Übertaktung flüssig laufen…3D Mark Vantage müsste sich in der nächsten Generation wieder um Faktor 3 verbessern um die minimal erforderlichen 30 FPS zu liefern.

3D06.jpg3DV.jpg

In den ganz neuen Benchmarks wird es dann langsam düster…

3D11.jpgHeaven_DX9.jpg

DirectX 11 funktioniert zwar – spielbare Frameraten kann man aber in keinem Fall erwarten. DX111 – ein reines „Papier-Feature“ der HD4000.

Heaven_DX11.jpg


Tags: