Ivy Bridge iGPU und Lucid Virtu MVP

Virtu MVP nur auf Z77 und IB nutzbar?

Lucidlogix stellte die Technik nahezu parallel mit Intels Z77 vor und da stellt sich die Frage ob das System nur auf Mainboards mit Z77 und Ivy Bridge funktioniert. Diese Frage lässt sich mit einem eindeutigem Jein beantworten. Grundsätzlich kann Lucid Virtu MVP auch auf einem Z68 Mainboard und einer CPU der Sandy-Bridge Generation genutzt werden. Dabei gilt es aber eine wichtige Sache zu beachten. Der Mainboard-Hersteller muss Lucid Virtu MVP bei Lucidlogix lizenzieren und bringt dann eine angepasste Version für das Mainboard heraus. Diese überprüft ob das aktuell genutzte Mainboard dazu berechtigt ist Virtu MVP auszuführen und schaltet bei positiver Prüfung den komplettem Umfang frei. Wenn die Überprüfung fehl schlägt bzw. der Hersteller keine angepasste Version veröffentlicht, kann man Lucid Virtu MVP trotzdem installieren und nutzen, man muss aber 2 große Nachteile hinnehmen. Das Virtu MVP Control Panel lässt nur die Ein- und die Abschaltung von „GPU Virtualization“ zu. Es können keine eigenhändigen Profile erstellt werden, noch schon bereitgestellt verändert werden. Zusätzlich wird in jedem 3D-Bild das Lucid Virtu MVP Logo eingeblendet. In der „Vollversion“ kann man einstellen ob man es angezeigt bekommen möchte oder nicht. Bei nicht lizensierten Mainboards wird es immer eingeblendet und „wandert“ auch über den Bildschirm. Der Leistungszuwachs ist alles trotzdem gegeben wie folgender Screenshot beweist. Dort wurde ein Maximus IV Extreme-Z mit Z68 Chipsatz eingesetzt. Die sonstige Hardware war die gleiche, die in den Vergleichstests weiter oben genutzt wurde.

Z68_1.jpgZ68_2.jpg
Z68_3.jpgZ68_4.jpg


Tags: