Kurztest Cryorig C7 und M9i

Fazit

Der Hersteller Cryorig hat mit den beiden Kompaktkühlern gezeigt, dass er nicht nur große Tower Kühler bauen kann.

Besonders überzeugen konnte uns dabei die geringe Lautstärkeentwicklung. Sowohl der flache Lüfter des C7 als auch der Vollwertige des M9i zeigte sich frei von Nebengeräuschen und lässt nur ein leichtes Rauschen bei maximaler Drehzahl vernehmen. Durch den höheren Drehzahlbereich ist die flache Variante mit maximal 41,4 dB im offenen Aufbau geringfügig lauter als die 39,4 dB leise Konkurrenz aus dem eigenen Hause.

Der C7 gilt in erster Linie als direkter Ersatz des Intel Boxed-Kühlers. Dies zeigt sich auch in den Messwerten. Mit Standard Spannung und ohne Übertaktung hat der C7 leichtes Spiel und kann den i5 ausreichend und vor allem leise kühlen. Bei erhöhter VCore gelingt es ihm aber nicht mehr, die Abwärme schnell genug abzuführen. Der Test musste vorzeitig beendet werden.

Anders sieht es hier beim M9i aus. Er kann es selbst mit dem übertakteten i5 aufnehmen und erreicht bei gedrosselter Lüftergeschwindigkeit maximal 64°C. Zudem geht er insgesamt noch ein kleines Stück leiser als der C7 zu Werke und kann sich trotz der recht hohen Drehzahl stets ein Platz im oberen Drittel des Lautstärkerankings sichern.

Diskussionsthread im Forum.

Cryorig C7

Pro:
+Lautstärke
+Kühlleistung Standardspannung
+Kompatibilität und Montage

Contra:
-Kühlleistung Overclocking

 Cryorig C7

Cryorig M9i

 Pro:
+Lautstärke
+Kühlleistung Standardspannung
+Kompatibilität und Montage

Contra:
-Kühlleistung Overclocking

 Cryorig M9i