Kurztest Cryorig C7 und M9i

Steckbrief Cryorig M9i

Zu Beginn haben wir die wichtigsten Eckdaten in einer Tabelle für Euch zusammengefasst.
Hiermit ist es am einfachsten, die Unterscheide zwischen den teilweise recht ähnlichen Modellen herauszufinden:

Name des Kühlers: Cryorig M9i
Preis: 24€
Gewicht: 357 g inkl. Lüfter
Sockel: 1150/1151/1155/1156
Größe: 124,6x102x87 mm (H/B/T) inkl. Lüfter
Heatpipes: 3×6 mm
Lüftergröße: 92x92x25,4 mm
Umdrehungen/Minute: 600-2200 RPM
PWM-Unterstützung: Ja

Anders als der C7 kommt der M9i als klassischer Tower Kühler daher. Auch für kompakte Systeme ausgelegt, beherbergt der M9i insgesamt drei 6 mm Heatpipes und einen „vollwertigen“ 92 mm Lüfter, der mit maximal 2200 Umdrehungen in der Minute rotiert. Auch hier kann die Drehzahl entweder über eine Spannungsabsenkung oder über den Anschluss an einem PWM Ausgang geschehen. Zusätzlich liegen zwei weitere Klammern zur Befestigung eines zweiten 92 mm Lüfters bei.

026 039 040

Der Kühlkörper selbst wurde komplett vernickelt, inklusive der drei 6 mm Heatpipes sowie dem Kühlersockel. Auch hier zeigt sich eine sehr hohe Verarbeitungsqualität und damit gibt es keinerlei Gründe zur Beanstandung.

031 035 038

Wie schon beim C7 vertraut Cryorig auf eine sichere Verschraubung mit der Hauptplatine. Dazu muss die Backplate mit vier Schrauben versehen werden. Anschließend können von der Vorderseite zwei Bügel mit 4 Muttern fixiert werden. Zwei bereits am Kühler befestigte Federschrauben sorgen für den richtigen Anpressdruck.

025 043 044

Für alle gängigen AMD Sockel gibt es eine spezielle M9a Variante, der Käufer sollte also vor Kauf genau wissen, welches Modell sich im Warenkorb befindet.