MakerBot Replicator+ und Mini+ im Fokus

Fazit

MakerBot hat es geschafft seine bisherigen Drucker konsequent weiter zu entwickeln und ist auf dem besten Wege die Messlatte in Sachen Qualität und Zuverlässigkeit ein weiteres Stück nach oben zu setzen. Besonders der Replicator+ hat es uns auf Anhieb angetan. Im Vergleich wirkt er in allen Aspekten etwas stabiler, robuster und komfortabler als sein Vorgänger. Allein schon wegen des deutlich ruhigeren Geräuschpegels und der höheren Geschwindigkeit dürften auch Besitzer der 5ten Generation mit einem Umstieg liebäugeln.

Wenn da nicht der Preis von gut 2400 Euro wäre – und dies nur zur Einführungsphase – ab November wird die UVP mit 2499,-Euro netto angegeben – also über 2900€ inkl. MwSt. Der Drucker ist damit eindeutig im professionelleren Bereich angesiedelt und bleibt (leider) zumeist Unternehmen und Bildungseinrichtungen vorbehalten.

Reicht das Budget nicht für den Rep+ hat man mit dem Mini+ für ca. 1200 Euro (1500€ inkl. MwSt. ab November) die Möglichkeit eine Nummer kleiner in die Welt des professionellen 3D Druck einzusteigen. Bis auf die etwas geringere Druckgeschwindigkeit und den kleineren Bauraum steht der kleine Vertreter seinem großen Bruder in nichts nach. Qualität, Bedienbarkeit, Software – alles auf dem gewohnt hohen Niveau.

Es mag mitlerweile auch 3D-Drucker für 500 Euro geben, diese sind jedoch in Sachen Performance, Qualität und Zuverlässigkeit Stand 2016 noch um einiges hinterher. Wer es sich leisten kann und heute eine langfristig zuverlässige Investition in die Zukunft des 3D Druckt plant, kann ganz beruhigt zum Mini+ und Replicator+ greifen.

einzel_repplus einzel_miniplus