Saphhire HD4850

Einleitung

Am 25.6 war es wieder einmal soweit. Zwei Experten auf ihrem Gebiet wagten sich erneut in die Schlacht, um zu beweisen, wer der Bessere von ihnen sei. An eben jenem Tag stellte ATI offiziell die neue Radeon HD4800 Generation vor. Nvidia hatte bereits einige Tage zuvor mit der GTX 280 und der kleineren GTX 260 vorgelegt. Während man bei Nvidia mehr auf den absoluten Highend Markt zielt, setzt ATI im niederpreisigeren Segment an, das zwar weniger Prestigeträchtig ist, aber mehr Käufer bietet.

Beide Hersteller haben mit ihren neuen Generationen nicht gerade „das Rad neu erfunden“, sondern vielmehr setzen beide auf eine Evolution, indem bereits bekannte Technik auf mehr Leistung „aufgebohrt“ wurde. Bei der Radeon HD4800er Serie, mit der wir uns in dieser Review beschäftigen wollen, besteht dies vor allem in einer Erhöhung der Shadereinheiten und ALUs um den Faktor 2,5, wodurch eine theoretische Rechenleistung von 1 TFlop schon mit der günstigen Radeon HD4850 erreicht wird.

Sapphire stellte uns freundlicher Weise erneut ein Testsample der Radeon HD4850 in der „full Retail“ Version zur Verfügung.

Bild2.jpgBild3.jpg