Scythe Mine 2

Einleitung:

Nach unserem letzten Test des Alpenföhn Sellas, der trotz seiner relativ kompakten Ausmaße und des durchaus günstigen Preises nahezu ohne Probleme unsere CPU kühlen konnte, erreichte uns vor wenigen Tagen das neue Topmodell aus dem Hause Scythe. Der Mine 2 soll den Erfolg des Vorgängers ausweiten.
Der Scythe Mine 2 ist ein Towerkühler im Sandwichdesign. Dabei sorgt ein mitgelieferter 140mm Lüfter für kühle Luft an den Aluminium Lamellen. Der Kühler ist ein gewaltiger Kühler, der gerade so eben in unser Gehäuse bzw. auf das Mainboard passt. Leider war nur die Montage möglich, wenn der Kühler in Richtung des Netzteils ausgerichtet wird. Dies ist auf den erhöhten Northbridgekühler zurückzuführen. Ein weiteres Problem stellte sich wenige Minuten später: Wie viele andere Boards hat unser Testmainboard rückseitig der CPU einen kleinen Chip verbaut. Da dieser ein gutes Stück vorsteht, muss die Backplate eine Aussparung in der Mitte haben. Die mitgelieferte von Scythe hat diese jedoch nicht. Da wir den Kühler trotzdem testen wollten, mussten ein paar Unterlegscheiben her. Auf die Backplate musste somit verzichtet werden.

Ob der neue Sprössling aus der renommierten Kühlerschmiede unsere Erwartungen erfüllen oder gar übetreffen kann, wird sich auf den folgenden Seiten sicherlich klären.
Natürlich ist der Kühler gut verpackt und sicher im Testhaushalt angekommen.

Vielen Dank zunächst Scythe für die Bereitstellung des Scythe Mine 2.

001.jpg006.jpg