Zotac Geforce GTX295

Einleitung:

Kürzlich zeigte uns die Geforce GTX285 was in ihr steckt. In der heutigen Review wollen wir nun die Geforce GTX295 „auf Herz und Nieren prüfen“ und schauen was in der aktuell teuersten Gamer Grafikkarte steckt. Schon beim Launch der ATI Radeon HD4870X2 war klar, dass Nvidia ebenfalls mit einer Dual GPU Lösung nachlegen würde. Allerdings war dies auf Basis des in 65nm gefertigten GT200 aufgrund der Leistungsaufnahme undenkbar. Da Nvidia nun auch diese Highend GPU in 55nm fertigt konnte der Stromverbrauch gesenkt werden, sodass der Weg für eine Dual GPU Karte frei wurde. Die Geforce GTX295 war geboren!
Wahrscheinlich um den Stromverbrauch geringer halten zu können, entschied man sich bei Nvidia wohl dafür nicht die volle Funktionalität des GT200 zu nutzen. So gab man diesem nur 28 von 32 verfügbaren ROPs frei und beschnitt das Speicherinterface von 512 auf 448bit. Andererseits beließ man es bei der vollen Anzahl von 80TMUs und 240 daraus resultierenden Shadereinheiten. Somit stellen die auf der GTX295 verbauten GPUs einen Mix aus denen auf der GTX260 und der GTX285 dar. Bei ROPs und Speicherinterface hält man sich an der GTX260, bei TMUs und Shadereinheiten jedoch an der GTX285. Taktraten und Speicherausbau werden ebenfalls von der GTX260 übernommen.

Bei dieser Review wurden wir von Zotac mit einem Testsample unterstützt, wofür wir uns bedanken möchten!

Bild1.jpgBild2.jpg