Zotac Z77-ITX WiFi HTPC + IvyBridge Check

Der Einsatz im HTPC:

Da ITX-Mainboard ja vornehmlich in kleinen HTPCs zu finden sind, wollen wir natürlich auch auf den Aspekt näher eingehen, wie sich der Ivybridge in diesem Einsatzgebiet macht. Vorab ist aber zu erwähnen, dass der Einsatz eines Core i5-3570K in einen HTPC nur bedingt sinnvoll ist, denn die Hauptaufgabengebiete, wie das Abspielen von Blurays und anderen HD-Inhalten schaffen auch schon wesentlich leistungsschwächere CPUs. Es empfiehlt sich also allein aus Temperatur- und Verbrauchsgründen auf einen kleinen Core i3 zu warten. Diese CPUs werden im Laufe der Zeit nach dem offiziellen Release des Ivybridges auch auf den Markt kommen und dann wohl vermehrt in den Wohnzimmer-PCs den Einzug finden. Einzig die integrierte Grafikeinheit des Core i5-3570K, die HD4000, würde für eine solche CPU sprechen, denn die meisten anderen Modelle setzten auf das kleinere HD2500-Modell.
Dem Ivybridge-System stellen wir ein HTPC-System auf Basis des Zotac H55-ITX WiFi entgegen, welches mit einen kleinen Pentium G6950 und einer AMD Sapphire HD6450 ausgestattet ist. Die anderen Komponenten wie SSD, Netzteil und Arbeitsspeicher sind identisch.

Hier eine genaue Auflistung der beiden Testsysteme:

49.jpg
50.jpg
50a.jpg